Montag, 8. Februar 2016

Weitwanderweg "Neckarweg" in der Region Stuttgart

Der Neckarweg ist ein Weitwanderweg, der den Neckar von der Quelle bei Schwenningen bis zur Mündung in den Rhein bei Mannheim begleitet. Von der Neckarquelle bis Bad Wimpfen ist der Schwäbische Albverein für die Markierung und Beschilderung des Wegs zuständig. Von Bad Wimpfen bis Mannheim verläuft der Neckarweg durch das Gebiet des Odenwaldklubs. Der Neckarweg zwischen Bad Wimpfen und Heidelberg wurde neu verlegt, vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert und in Neckarsteig umgetauft. Von Heidelberg bis Mannheim ist der Name dann wieder Neckarweg.

Im heutigen Post in diesem Blog soll der Neckarweg in seinem Verlauf in der Region Stuttgart kurz vorgestellt werden. Zukünftig werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Abschnitten des Neckarwegs befassen, vom heutigen Artikel aus verlinkt. Der heutige Artikel wird auch von der rechten Spalte des Blogs aus direkt verlinkt.

Der Neckarweg hat zwischen Quelle und Mündung (einschließlich des Neckarsteigs) eine Länge von 445 Kilometern. Der Schwäbische Albverein bezeichnet den Neckarweg nicht als Weitwanderweg, sondern als Themenweg. Der Neckarweg verläuft auch durch die Region Stuttgart und durchquert hier die Landkreise Esslingen, Ludwigsburg und Rems-Murr sowie das Gebiet der Landeshauptstadt Stuttgart.

Aus Richtung Tübingen kommend erreicht der Neckarweg die Region Stuttgart zwischen Reutlingen-Mittelstadt und Neckartenzlingen. Der Neckarweg verläuft hier in der Nähe des orographisch rechten Neckarufers. Von Neckartenzlingen über Neckartailfingen nach Nürtingen-Neckarhausen bleibt der Weg am rechten Neckarufer. Bei Neckarhausen wird der Neckar überquert. Es geht dann abseits des linken Neckarufers über den Höhenzug Galgenberg nach Nürtingen, wo der Neckarweg den Neckar erneut überquert und anschließend am orographisch rechten Ufer weiterführt.

Von Nürtingen über Oberboihingen bis Wendlingen bleibt der Weg am rechten Neckarufer und führt teils direkt am Ufer, teils in größerer Entfernung vom Ufer entlang. Bei Wendlingen wird der Neckar wieder gequert. Es geht nun auf der orographisch linken Neckarseite hinauf nach Köngen und in größerer Entfernung zum Neckar nach Plochingen, wo der Neckar erneut in Richtung zum rechten Ufer gequert wird.

Zwischen Plochingen und Esslingen führt der Neckarweg über den Schurwald und damit in einer größeren Entfernung vom Neckar. Von Esslingen bis Esslingen-Mettingen folgt der Neckarweg dem Neckarufer. Zwischen Esslingen-Mettingen und der Aubrücke bei Stuttgart-Münster verlässt der Neckarweg den Flusslauf erneut und führt unter anderem über den Württemberg. 

Im Verlauf der Aubrücke wechselt der Neckarweg wieder auf die orographisch linke Neckarseite. Am Hang oberhalb des Max-Eyth-Sees entlanggehend kommt der Neckarweg bei der Hofener Brücke wieder zum Neckar und wechselt auf die orographisch rechte Neckarseite. Zwischen Stuttgart-Hofen und Remseck-Neckarrems verläuft der Neckarweg erneut in größerem Abstand zum Neckar und führt durch Fellbach-Oeffingen hindurch.

Hinter Remseck-Neckarrems verläuft der Neckarweg ein kurzes Stück am Neckar entlang, steigt dann jedoch wieder an und führt durch Remseck-Hochberg und Ludwigsburg-Poppenweiler. Bei Ludwigsburg-Neckarweihingen erreicht der Weg das Neckarufer und überquert den Neckar zur orographisch linken Flussseite. Dann geht es hoch über dem Flussufer und teilweise am Fluss entlang bis nach Benningen am Neckar.

Dort wird der Neckar erneut gequert. Der Weg kürzt nun auf der orographisch rechten Neckarseite eine Neckarschleife ab und erreicht Pleidelsheim. Erneut wird der Neckar gequert. Auf der orographisch linken Neckarseite wird Ingersheim erreicht. Kurz vor Hessigheim wird der Neckar erneut gequert. Zwischen Hessigheim und Neckarwestheim verläuft der Neckarweg in einiger Entfernung zum Neckarufer. Noch vor Neckarwestheim wird die Außengrenze der Region Stuttgart erreicht. 

Artikel zum Neckarweg in diesem Blog:
Neckarweg von Nürtingen nach Oberboihingen im Post vom 05.03.2014
Neckarweg von Wendlingen nach Plochingen im Post vom 02.11.2012
Neckarweg von ES-Mettingen nach S-Obertürkheim im Post vom 15.10.2009
Neckarweg von S-Obertürkheim nach S-Rotenberg im Post vom 28.04.2012
Neckarweg von Stuttgart-Münster nach Stuttgart-Hofen im Post vom 13.02.2016  
Neckarweg von Remseck nach Ludwigsburg im Post vom 03.07.2014
 
Wander- und Freizeitkarten des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung, die Teilstrecken des Neckarwegs enthalten und die in diesem Blog bereits besprochen worden sind:
 
Freizeitkarte 1:50.000 F518 Schwäbisch-Fränkischer Wald, ISBN 978-3-86398-394-9, 4. Auflage 2016 im Post vom 28.01.2017            
Hier gibt es eine Übersicht über die Weitwanderwege in der Region Stuttgart. Von dort aus werden alle Artikel in diesem Blog, die sich grundsätzlich mit einzelnen Weitwanderwegen befassen, verlinkt.

Das Wegzeichen des Neckarwegs ist eine geschwungene blaue Linie, die einerseits den Fluss Neckar und andererseits das N für Neckar symbolisiert. Über dem Zeichen ist der Schriftzug Neckarweg vorhanden. Unterhalb des Zeichens ist der Schriftzug Schwäbischer Albverein. Beim Wegzeichen kann ein auch schwarzer Richtungspfeil vorhanden sein. Das Wegzeichen ist hier auf Folie gedruckt, die auf einen Mast geklebt ist.
Der Neckarweg verläuft auf weiten Abschnitten zusammen mit anderen Wanderwegen des Schwäbischen Albvereins (im Bild Wegzeichen roter Balken). Das Wegzeichen des Neckarwegs ist im Bild auf ein Blechschild aufgebracht, das an einen Baum genagelt ist.
Wegweiser sind im Verlauf des Neckarwegs nur vereinzelt vorhanden. Das Wegzeichen des Neckarwegs sowie der Schriftzug Neckarweg sind in diesem Fall über den Wegzeichen und Zielen anderer, parallel verlaufender Wanderwege angebracht. Es handelt sich hier um das alte Wegweisersystem des Schwäbischen Albvereins. Hoffentlich wird dieses Wegweisersystem in den Landkreisen Esslingen, Ludwigsburg, Rems-Murr und in der Landeshauptstadt Stuttgart bald durch das neue, im Bereich der Schwäbischen Alb gerade entstehende Wegweisersystem ersetzt, das gelbe Wegweiser an jeweils einem zentralen Wegweiserpfosten vorsieht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen