Samstag, 5. Juni 2010

Durch die Dürrbachklinge von S-Gablenberg nach S-Rohracker


Ein Höhenrücken trennt den Stuttgarter Talkessel im Südosten vom Neckartal. Die Gipfelpunkte des Höhenrückens bilden die Wangener Höhe und der Frauenkopf. In diesen Höhenrücken haben sich zum Neckartal hin einige Waldschluchten eingetieft. Durch die Klinge (Schlucht) des Dürrbachs, eine von mehreren Waldschluchten, führt der heutige Waldspaziergang. Der Spaziergang verbindet den Stadtteil Gablenberg, der im weiteren Sinne noch im Stuttgarter Talkessel liegt, mit dem Stadtteil Rohracker, der sich in einem Seitental des Neckartals befindet. 

Der Wald in der Dürrbachklinge ist noch überraschend ursprünglich, in Teilen sogar wild. Schade, dass noch niemand auf die Idee gekommen ist, den Wald in der Dürrbachklinge und / oder in den benachbarten Klingen offiziell als Urwald auszuweisen, als Urwald in Großstadtnähe, als positiver Standortfaktor für den Verdichtungsraum Stuttgart, mit Informationszentrum und Wegen durch den Urwald. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Andere Verdichtungsräume sind da schon weiter vorangeschritten. Beispiele für Urwälder in Großstadtnähe, die als Standortfaktor vermarktet werden, sind der Saarkohlenurwald bei Saarbrücken oder der Sihlwald bei Zürich.

Immerhin ist der Dürrbachwald Bestandteil des europäischen Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000. Allerdings ist das so gut wie niemandem bekannt. Die Gebiete dieses Schutzgebietsnetzwerks sind vor Ort nicht ausgeschildert, auch in den Karten sind die Gebiete nicht eingetragen. Vielleicht ist dies ein Fehler von Natura 2000, denn Schutzgebiete, von denen die Bevölkerung keine Kenntnis hat, haben es schwer.

Der Waldspaziergang beginnt bei der Bushaltestelle Fuchsrain der Buslinie 45 (Ostendplatz - Buchwald). Von der Bushaltestelle geht man die Neue Straße noch einige Meter aufwärts, bis nach rechts in den Wald ein gekiester Weg hineinführt. Nach wenigen Metern kommt man am eingezäunten Gelände des Naturfreundehauses vorbei. Man folgt nun dem Waldweg halblinks steil nach oben. Der steile Anstieg ist glücklicherweise nicht besonders lang. Bald befindet man sich oben auf dem Höhenrücken und überquert die Straße "Waldebene Ost". 

Nach dem Überqueren der Straße geht es geradeaus bei einem Waldparkplatz wieder in den Wald hinein. Beim Waldparkplatz kann man sich bei einer Informationstafel über den Weiterweg informieren (der mit dem Zeichen roter Punkt bezeichnete Weg am Dürrbach entlang ist der richtige Weg). Der Weg senkt sich nun etwas. Bald zweigt nach links ein Forstweg ab, das Wattenhausträßle. Hier biegt man noch nicht nach links ab. Wenige Meter später zweigt der bereits erwartete mit dem roten Punkt gekennzeichnete schmale Weg nach links ab. 

Der Weg führt rechts am Rückhaltebecken vorbei. Einige Bänke und sogar ein Grillplatz befinden sich dort. Man geht am Staudamm vorbei und folgt weiter dem Dürrbach, der jetzt sogar ein wenig Wasser führt. Bald sieht man links die ersten Gärten, die sich aus dem Wald herauslösen.

Die Dürrbachstraße mündet in die Rohrackerstraße, wo sich die Haltestelle Dürrbachstraße der Buslinie 62 befindet. Die Buslinie 62 fährt nach Hedelfingen bzw. Obertürkheim, wo es Stadtbahn- bzw. S-Bahnanschluss gibt. 

Die Gehstrecke des Waldspaziergangs ist ca. 3 Kilometer lang. Im Anstieg ist ein Höhenunterschied von 80 Metern, im Abstieg von 140 Metern zu bewältigen.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Ost. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Ost befassen, verlinkt. 

Diese Informationstafel auf dem Höhenrücken zwischen S-Gablenberg und S-Rohracker informiert auch über den Weg durch die Dürrbachklinge.

Die Markierung roter Punkt leitet entlang des Dürrbachs.
Die Dürrbachklinge macht teilweise einen wilden Eindruck. Nicht alle umgestürzten Bäume werden sofort weggeräumt.

Hin und wieder kann man durch das dichte Blattwerk einen Blick in die Schlucht wagen.

Nach einiger Zeit erreicht man dieses kleine Rückhaltebecken im Wald. 

Den Stadtteil Rohracker erreicht man bei der Dürrbachstraße.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen