Donnerstag, 13. Mai 2010

Durch den Wernhaldenwald zum Schillerstein


Der Dichter, Philosoph und Historiker Friedrich Schiller (1759 - 1805) lebte von 1775 bis 1782 in Stuttgart. In dieser Zeit schuf Schiller unter anderem das Drama "Die Räuber". Im Jahr 1782 musste Schiller Württemberg verlassen, weil er sich mit der Obrigkeit nicht verstand. 

Trotz dieser für Württemberg nicht gerade ruhmreichen Geschichte gibt es heute im Lande eine Vielzahl von Straßen und Plätzen mit dem Namen Schiller. Auch Denkmäler sind mehrere vorhanden. Den Ort im Wald am Hang des Stuttgarter Talkessels, wo Schiller seinen Kommilitonen heimlich aus dem Drama "Die Räuber" vorlas, kann man heute noch aufsuchen. Dort befindet sich ein Gedenkstein an dieses geschichtliche Ereignis. Im Jahr 1913 wurde dort ein Freilichttheater gebaut, das aber ebenfalls seit längerer Zeit Geschichte ist.

Der Verschönerungsverein Stuttgart hat im Jahr 2008 an der Stelle des ehemaligen Freilichttheaters sowie Schillersteins eine Informationstafel aufgestellt sowie die Wege dorthin mit Holzschildern bezeichnet. Somit bietet es sich an, einmal einen Waldspaziergang an diese historische Stelle zu unternehmen. Unter Mitbenutzung der Stadtbahn wird der Spaziergang zu einem doppelten Vergnügen, denn dadurch spart man sich den Anstieg und geht im Wald nur noch bergab.

Ausgangspunkt für den Spaziergang ist die Haltestelle "Stelle" der Stadtbahnlinie U15. Man überquert die stark befahrene Jahrstraße mit Hilfe der Fußgänger-Lichtsignalanlage und geht nach links in den Wald hinein im Verlauf des Olgawegs. Bald sieht man auf der linken Seite des Wegs den ersten Wegweiser zum ehemaligen Freilichttheater.

Bei einer Holzhütte zweigt man nach rechts ab und beginnt den Abstieg im Wald. Bald darauf biegt man scharf nach rechts auf den Schillersteinweg ab, der zum Schillerstein und zum Ort des ehemaligen Freilichttheaters führt. 

Vom Schillerstein folgt man dem Schillersteinweg weiter abwärts durch eine Klinge. Am Waldrand beginnt die Straße "Im Unteren Kienle". Diese ruhige Anliegerstraße mündet in die stärker befahrene Sonnenbergstraße. Später biegt man nach links in die Dobelstraße ab, die zur Haltestelle Dobelstraße der Stadtbahnlinien U5, U6 und U7 führt. Die Weglänge von der Haltestelle Stelle bis zur Haltestelle Dobelstraße ist ca. 2 Kilometer.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Süd. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Süd befassen, verlinkt.
Der Weg zum ehemaligen Freilichttheater im Wernhaldenwald ist zuverlässig ausgeschildert.

Der Schillerstein erwähnt das Jahr 1782, in dem Schiller hier im Wald heimlich aus seinem Drama "Die Räuber" vorlas sowie das Jahr 1932, als der Stein aufgestellt wurde.

Eine im Jahr 2008 aufgestellte Informationstafel erläutert das ehemalige Freilichttheater, das von 1913 bis 1936 am Waldhang beim Schillerstein vorhanden war.

Auf diesem Plan wird die Lage des ehemaligen Freilichttheaters dargestellt. Der Waldhang fällt auf dem Plan nach oben ab.

Und dies ist die Stelle des ehemaligen Freilichttheaters. Nichts, aber auch gar nichts deutet heute noch auf diese Einrichtung hin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen