Donnerstag, 22. März 2018

Stadtrundgang Nürtingen, Teil 1 von 3

Die Altstadt von Nürtingen liegt auf einem Hügel, der früher vom Neckar umflossen worden ist. Die reizvolle Lage der Altstadt und einige außergewöhnliche und interessante Gebäude lassen einen Rundgang durch die Altstadt von Nürtingen lohnend erscheinen.

Es gibt einen Prospekt "Stadtrundgang" der Stadt Nürtingen. An einigen Gebäuden hängen zudem Informationstafeln. Der Prospekt führt 12 Stationen auf. In den Texten zu den einzelnen Stationen werden jedoch noch weitere Orte genannt, so dass der Stadtrundgang Nürtingen an wesentlich mehr als 12 besonderen Gebäuden und Brunnen vorbeikommt.

Im heutigen und in den folgenden beiden Posts in diesem Blog wollen wir den Stadtrundgang Nürtingen nachvollziehen. Start- und Endpunkt des Spaziergangs ist der Bahnhof von Nürtingen an der Neckartalbahn Stuttgart-Plochingen-Tübingen.


Vom Bahnhof Nürtingen bis zum Startpunkt des Stadtrundgangs
Vor dem Bahnhofsgebäude von Nürtingen überquert man die Bahnhofstraße nicht, sondern folgt ihr nach links. Nach ca. 200 Metern ab dem Bahnhofsgebäude kann man die Bahnhofstraße in einer Fußgängerunterführung unterqueren. Auf der anderen Straßenseite folgt man der Kirchstraße aufwärts bis zum Schillerplatz. Dort beginnt der Stadtrundgang Nürtingen.

Im Verlauf des Stadtrundgangs Nürtingen unterwegs
Die Station 1 ist die Kreuzkirche. Auf der Nordseite der Kreuzkirche befindet sich eine Gedenkstätte mit Brunnen zur Erinnerung an Friedrich Hölderlin. 

Man folgt nun weiter der Kirchstraße. An der Kreuzung mit der Strohstraße befindet sich die Station 2, die Alte Schmiede. Geht man hier ein paar Meter in die Strohstraße hinein, kommt man zu einem der ältesten Nürtinger Bürgerhäuser, Hausnummer 9.

Man folgt weiter der Kirchstraße. Bei der nächsten Kreuzung biegt man nach links in die Straße "Brunnsteige" ab. Das Gebäude Brunnsteige 9 (noch zur Station 2 gehörend) weist einen doppelstöckigen Erker auf spätgotischem Fuß auf.

Die Brunnsteige mündet in die Marktstraße, die Station 3 des Stadtrundgangs. Das Gebäude Marktstraße 15 ist ein Beispiel für die aus dem 15. Jahrhundert stammenden Häuser, die beim Stadtbrand 1750 nicht zerstört worden sind.

Das 1578 erbaute Riegersche Haus in der Marktstraße neben dem Rathaus besitzt einen vierstöckigen Standerker und Zierfachwerk. Den Marktbrunnen krönt das Nürtinger Stadtwappen und ein württembergischer Herzogshut.

Ein repräsentatives Beispiel für den Wiederaufbau nach dem Stadtbrand von 1750 ist das Gebäude der früheren Marktapotheke (Einmündung Marktstraße/Apothekerstraße). 

Das 1476/77 erbaute Rathaus an der Marktstraße ist die Station 4 des Stadtrundgangs. Auf der der Marktstraße abgewandten Seite steht der Erweiterungsbau von 1987-91, der vorbildlich mit dem Altbau verbunden ist.

Im folgenden Post in diesem Blog geht es weiter mit dem Stadtrundgang Nürtingen.
Station 1 des Stadtrundgangs Nürtingen ist die Kreuzkirche, die 1455 als Friedhofskirche erbaut wurde.
Zur Station 1 gehört eine 1970 erbaute Gedenkstätte mit Brunnen.
Station 2 des Stadtrundgangs Nürtingen ist die Alte Schmiede, eines der schönsten Fachwerkhäuser von Nürtingen.
Zur Station 2 gehört das Gebäude Strohstraße Nr. 9, eines der ältesten Nürtinger Bürgerhäuser (Erbauung 1409).
Zur Station 2 gehört ebenfalls das 1535 erbaute Gebäude Obere Brunnsteige Nr. 9 mit dem doppelstöckigen Erker auf spätgotischem Fuß.
Die Station 3 des Stadtrundgangs Nürtingen ist die Marktstraße, hier das Gebäude Marktstraße 15 mit Bausubstanz aus dem 15. Jahrhundert 
Zur Station 3 gehört ebenfalls der Marktbrunnen mit der Brunnensäule mit dem Nürtinger Stadtwappen und dem württembergischen Herzogshut. Dahinter steht das 1578 erbaute Riegersche Haus mit seinem vierstöckigen Standerker und Zierfachwerk.
Zu Station 3 gehört auch die ehemalige Marktapotheke, ein schönes Beispiel für den Wiederaufbau nach dem Stadtbrand von 1750.
Schild am Gebäude der ehemaligen Marktapotheke
Die Station 4 des Stadtrundgangs Nürtingen ist das Rathaus.
Zur Station 4 gehört die Rathauserweiterung 1987-91.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen