Freitag, 6. Oktober 2017

Remstal-Höhenweg von Schorndorf nach Winterbach

Im heutigen Post in diesem Blog gehen wir einen Abschnitt des Remstal-Höhenwegs von Schorndorf nach Winterbach

Der Remstal-Höhenweg führt mit einer Gesamtlänge von 226 Kilometern und 12 Tagesetappen über die Höhen beidseits des Remstals. Die heutige Wegstrecke ist ein Teil der elften Etappe des Weitwanderwegs.

Der Remstal-Höhenweg verläuft stets in einem gewissen Abstand zum Talboden des Remstals. Somit muss man von den Bahnhöfen der Remstalbahn erst mal eine gewisse Strecke zurücklegen, um auf den Weg zu treffen. Genauso verhält es sich beim Abweg. Die heutige Wanderung setzt sich somit aus drei Teilen zusammen:
  • Zuweg vom Bahnhof Schorndorf zum Remstal-Höhenweg, 2,0 Kilometer
  • Wanderung im Verlauf des Remstal-Höhenwegs, ca. 6,2 Kilometer
  • Abweg vom Remstal-Höhenweg zum Haltepunkt Winterbach, ca. 3,0 Kilometer
  • Summe: 11,2 Kilometer
Man folgt zum größeren Teil Feldwegen und Forstwegen. Einige kurze Abschnitte verlaufen auf Erdpfaden. 

Anmerkung
Zur Remstal Gartenschau 2019 ist geplant, den Remswanderweg des Schwäbischen Albvereins und den Remstal-Höhenweg des Tourismusvereins Remstal-Route zum neuen RemstalWeg mit einer Länge von 220 Kilometern zusammenzulegen. Die Beschreibung in diesem Post wird dann mindestens in Teilen hinfällig.

Wie kommt man hin?
Der Bahnhof Schorndorf ist der Endpunkt der S-Bahnlinie S2. Zudem wird der Bahnhof Schorndorf von den Regionalzügen der Remstalbahn (Stuttgart-Aalen) angefahren. Am Haltepunkt Winterbach halten die Züge der S-Bahnlinie S2.

Erster Wegteil: Bahnhof Schorndorf - Remstal-Höhenweg
Beim Bahnhof geht man durch die Fußgängerunterführung auf die Nordseite des Bahngeländes (gegenüber der Innenstadt). Man folgt der Grabenstraße nach rechts (Osten) parallel zur Bahnanlage und biegt bei erster Gelegenheit nach links in die Vorstadtstraße ein. 

Man kommt schließlich zu einer Kreisverkehrsanlage. Hier folgt man der Benzstraße nach links und überquert die Rems. Unmittelbar dahinter geht man vor der nächsten Kreisverkehrsanlage auf einem Fußweg nach links und unterquert die Waiblinger Straße mit Hilfe einer Fußgängerunterführung. 

Auf der anderen Seite der Unterführung folgt man der Straße Schornbacher Weg weiter nach Norden. Schließlich kommt man zum Ende der Bebauung und geht unter dem Schornbachviadukt der B 29 hindurch. Unmittelbar dahinter biegt man nach links ab. Bei der nächsten Gelegenheit biegt man nach rechts auf einen Feldweg ab. Bei der nächsten Wegeinmündung stößt man auf den Remstal-Höhenweg (Wegweiser-Standortnummer: 08119_067_026). Die Entfernung vom Bahnhof bis hierher ist ca. 2,0 Kilometer.

Zweiter Wegteil: Auf dem Remstal-Höhenweg
Standortnummern der Wegweiser
Gemarkung Schorndorf:
08119_067_026, 08119_067_027, 08119_067_028, 08119_067_029, 08119_067_030, 08119_067_031, 08119_067_001.
Gemarkung Winterbach:
08119_086_001, 08119_086_002, 08119_086_003, 08119_086_004.

Der Remstal-Höhenweg geht hinauf zum Südhang des Grafenbergs. Gemäß den Angaben des Remstal-Tourismus ist dies das östlichste Weinanbaugebiet des Remstals. Allerdings sieht man beim Blick nach Osten auf der anderen Seite des Schornbachtals einen weiteren Weinberg.

In einer großen Schleife geht es hinab in das Tälchen westlich des Grafenbergs. Dann steigt der Weg erneut an und erreicht das Ostlandkreuz. Nördlich des Hungerbergs geht es durch Wald, bis der Wanderweg mit dem Wegzeichen Blauer Punkt nach links abzweigt.

Die Weglänge der Wanderung auf dem Remstal-Höhenweg ist ca. 6,2 Kilometer lang.    

Dritter Wegteil: Remstal-Höhenweg - Winterbach
Bei der Wegweiser-Standortnummer 08119_086_004 verlässt man den Remstal-Höhenweg und folgt dem Wegzeichen Blauer Punkt des Schwäbischen Albvereins nach links.
Es geht zunächst durch Wald abwärts, dann durch Gärten, Wiesen und Felder. Kurz vor dem Erreichen der B 29 biegt man nach rechts ab und überquert dann die autobahnähnlich ausgebaute B 29 auf einer Straßenbrücke.

Dahinter geht es geradeaus weiter im Verlauf der Ritterstraße und nach Winterbach hinein. Die Rems überquert man auf einer Holzbrücke. Dahinter folgt man geradeaus weiter der Hauptstraße und kommt zum Marktplatz von Winterbach mit der Neuen Ortsmitte. Noch ein paar Meter geht es geradeaus weiter. Dann kann man vor der Bahnbrücke nach links zum S-Bahnhaltepunkt Winterbach hochgehen. Die Entfernung vom Remstal-Höhenweg bis zum Haltepunkt Winterbach ist ca. 3,0 Kilometer. 

Hier gibt es eine Übersicht über den Remstal-Höhenweg. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Remstal-Höhenweg befassen, verlinkt.  

Das Wegzeichen des Remstal-Höhenwegs mit Richtungspfeil
Wegweiser im Verlauf des Remstal-Höhenwegs
Unter dem Schornbach-Viadukt der B 29 nördlich von Schorndorf
Blick vom Grafenberg ins Remstal mit der Altstadt von Schorndorf
Am Südhang des Grafenbergs wird Wein angebaut.
Blick vom Grafenberg remstalaufwärts: Die Erhebung links der Bildmitte ist der Hochbergkopf, ein Ausläufer des Welzheimer Walds. In der rechten Bildhälfte ganz im Hintergrund sieht man ein Stückchen Schwäbische Alb.
Blick vom Grafenberg remstalabwärts mit einigen Häusern von Winterbach
Rückblick zum Grafenberg bei Schorndorf
Das Ostlandkreuz wurde vom Bund der Vertriebenen errichtet.
Remstalidylle mit Wiesen, Gärten und Weinbergen am Hungerberg bei Winterbach

1 Kommentar:

  1. Im Mai haben meine Schwester und ich teilweise die selben Wege genommen, als wir einen Feiertag für eine kleine Wanderung genutzt haben. Wir sind allerdings umgekehrt gestartet (in Winterbach) und durch den Wald über Schornbach nach Schorndorf gegangen.
    Falls Interesse an den Bildern besteht, die beiden Posts sind hier und hier.
    Das Remstal ist eine wunderschöne Gegend; vielen Dank für die Informationen zum Höhenweg!

    AntwortenLöschen