Montag, 10. April 2017

Stauferstele in Esslingen am Neckar

Die Stauferstele in Esslingen am Neckar befindet sich in der Abt-Fulrad-Straße vor Gebäude Nr. 3.

Stauferstelen sind Gedenksteine, die vom Komitee der Stauferfreunde aufgestellt werden. Mit Stand April 2017 gibt es in der Region Stuttgart bereits elf Stauferstelen.

Stauferstelen werden an den wichtigsten Stauferstätten Europas aufgestellt. Die erste Stauferstele wurde im Jahr 2000 aufgestellt. Die Stauferstele in Esslingen am Neckar besteht seit dem Jahr 2016. Sie ist insgesamt die 32. Stauferstele. 

Die Stauferstelen besitzen einen achteckigen Grundriss. Auf vier der acht Seitenflächen der Stele befinden sich Inschriften. Über den vier Inschriften ist jeweils ein Wappen eingemeißelt. Thema der Inschriften ist der Bezug des jeweiligen Ortes zu den Staufern. Den oberen Abschluss der Stele bildet ein die Reichskrone symbolisierendes goldenes Band.


Dies sind die vier Wappen auf der Esslinger Stauferstele: Wappen von Esslingen, Wappen des Bistums Speyer, Wappen des Reichs, Wappen des Herzogtums Schwaben.

Zu Esslingen am Neckar nimmt die Stele mit der erstmaligen Erwähnung des Orts 777/866 sowie mit der Erhebung zur Stadt in Staufischer Zeit 1228/29 Bezug.

Zum Herzogtum Schwaben nimmt die Stele mit der Schenkung eines Hofes in Oberesslingen durch Irene Maria von Byzanz, der Witwe von König Philip von Schwaben, Bezug. Weiter wird die Schenkung der Königskrone nach Esslingen durch Margarethe von Österreich, Witwe von König Heinrich VII. genannt.

Zum Reich nimmt die Stele mit der Inschutzname der Kirche des Heiligen Grabes in Denkendorf durch Kaiser Friedrich I. Barbarossa im Jahr 1181 Bezug. Weiter werden die Aufenthalte Staufischer Kaiser und Könige in Esslingen genannt. 

Zum Bistum Speyer nimmt die Stele mit der Schenkung der Pfarrkirche in Esslingen an das Domkapitel zu Speyer durch Friedrich II. im Jahr 1213 Bezug.

Wie kommt man hin?
Die Stauferstele in Esslingen am Neckar ist ca. 520 Meter vom Bahnhof Esslingen entfernt. Auf dem Bahnhofsvorplatz wendet man sich nach rechts in die Fleischmannstraße und biegt kurz darauf nach links in die Bahnhofstraße, eine Fußgängerzone, ein. Die Bahnhofstraße führt zur Agnesbrücke, auf der man den Rossneckarkanal überquert. 

Dahinter beginnt die Abt-Fulrad-Straße. Auf der linken Straßenseite vor Gebäude Nr. 3 steht die Stauferstele.

Hier gibt es eine Übersicht über die Kreisstadt Esslingen am Neckar. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Esslingen befassen, verlinkt.
Stauferstele in Esslingen am Neckar in der Abt-Fulrad-Straße
Eine von vier Seitenflächen der Stauferstele, die Inschriften tragen: Oben ist das Wappen des Herzogtums Schwaben eingraviert.
Stauferstele in Esslingen am Neckar mit dem Wappen von Esslingen: Das goldene Band oben an der Stele soll die achteckige Reichskrone symbolisieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen