Freitag, 15. Januar 2016

Die Neugestaltung der Lauter im Gerberviertel von Kirchheim/Teck (Lauterpark)

Während der Wiederaufbau-Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg hat man viele Flüsse und Bäche in den Städten kanalisiert, in ein Korsett gelegt oder gar untertunnelt. Es gehört zu den großen städtebaulichen Aufgaben der heutigen Zeit, diese Entwicklung umzukehren, die Flüsse wieder ans Tageslicht zu holen, zu renaturieren und als lebendigen Bestandteil in das Stadtgefüge zu integrieren.

Durch Kirchheim/Teck fließen gleich zwei Flüsschen, die Lenninger Lauter, die aus dem Lenninger Tal der Schwäbischen Alb kommt, sowie die Lindach, die aus dem Neidlinger Tal ebenfalls von der Schwäbischen Alb kommt. Die Lindach mündet am Rand des Stadtgebiets in die Lauter.

Kirchheim/Teck hat in den vergangenen Jahren mehrere Projekte zur Renaturierung der Flussläufe sowie zur Integration der Flüsse in das Stadtgefüge vorangetrieben. Das neueste Projekt ist die Neugestaltung der Lauter im Gerberviertel, auch Lauterpark genannt. Die Maßnahme ging im Mai 2015 in Bau und wurde am 11.12.2015 eröffnet. Die Lauter wurde mitten in der Stadt zwischen der Max-Eyth-Straße und der Schülestraße auf 160 Meter Länge renaturiert.

An beiden Enden der Renaturierungsstrecke verschwindet die Lauter weiterhin im Boden. Das zeigt, dass die Flussrenaturierung in den Städten auch zukünftig eine wichtige Aufgabe bleiben wird.  


Die jetzt fertiggestellte Maßnahme kostete 911.000 Euro. Die Maßnahme wurde im Rahmen der Städtebaurichtlinie und der Förderrichtlinie Wasserwirtschaft vom Land Baden-Württemberg sowie vom Bundesumweltministerium gefördert. Bestandteil der Maßnahme ist auch der Hochwasserschutz. Die Schutzelemente sind in einer Stahlwanne im Boden versenkt, so dass sie im Normalzustand nicht sichtbar sind.

Wie kommt man hin?
Vom Bahnhof in Kirchheim/Teck (S-Bahnlinie S1) folgt man der Kolbstraße 500 Meter und biegt dann nach rechts in die Max-Eyth-Straße ab. Nach weiteren 80 Metern kommt man zur Brücke der Max-Eyth-Straße über die Lauter.

Von der Innenstadt von Kirchheim/Teck folgt man vor dem Rathaus der Max-Eyth-Straße und überquert die Alleenstraße. Nach ca. 260 Metern kommt man zur Brücke der Max-Eyth-Straße über die Lauter.

Im Lauterpark unterwegs
Man kann das Gebiet des jetzt frisch renaturierten Lauterabschnitts umrunden und hierbei die Lauter mit Hilfe der Brücke der Max-Eyth-Straße sowie der Brücke der Schülestraße zweimal überqueren. Der Weg führt nicht direkt am Fluss entlang. Es gibt mehrere Möglichkeiten, im Rahmen eines kleinen Abstechers zum Fluss zu gelangen.

Von der Brücke der Max-Eyth-Straße über die Lauter folgt man der Lauter auf der orographisch rechten Seite (der in Blickrichtung linken Seite) flussaufwärts. Hierzu geht man durch die Gerberstraße bis zur Mündung in die Schülestraße. Unterwegs kann man bei einer Plattform bis zur Lauter gelangen. Im Verlauf der Schülestraße überquert man die Lauter. Nun folgt man der Lauter auf einem Fußweg flussabwärts und kommt erneut direkt an den Fluss. Auf dem letzten Wegabschnitt muss man die Lauter verlassen und der Kolbstraße bis zur Max-Eyth-Straße folgen.

Der kleine Rundweg ist ca. 500 Meter lang.

Siehe auch:
Entlang der renaturierten Lindach in Kirchheim/Teck im Post vom 12.06.2012 in diesem Blog
Durch die Fußgängerzone von Kirchheim unter Teck im Post vom 10.04.2010 
 

Blick von der Max-Eyth-Straße auf den renaturierten Abschnitt der Lenninger Lauter im Gerberviertel von Kirchheim/Teck
Blick von einem Zuweg zu einem Grundstück auf die Lenninger Lauter
Im Rahmen der Umgestaltung der Lauter im Gerberviertel von Kirchheim/Teck entstand ein Quartierplatz mit Sitz- und Liegebänken.
Wohnbebauung mit riesigen Balkonen am Lauterufer im Gerberviertel von Kirchheim/Teck: Eine paradiesische Wohnlage mitten in der Stadt 
Blick von der Brücke der Schülestraße in Kirchheim/Teck auf die Lenninger Lauter
Blick auf das sanierte Schlachthofareal am Ufer der Lauter im Gerberviertel von Kirchheim/Teck
In diesem Bereich der Lenninger Lauter im Gerberviertel von Kirchheim/Teck hat man das Gewässer aufgeweitet sowie mit Sohlriegeln, Steinbuhnen und Kiesinseln versehen.
Blick auf den Quartierplatz mit dem terrassierten Lauterufer in Kirchheim/Teck
Blick auf das ehemalige Schlachthofareal an der Lauter in Kirchheim/Teck sowie auf Sitzstufen und Gehölzpflanzungen im Vordergrund
Im mittleren Teil des renaturierten Abschnitts der Lenninger Lauter im Gerberviertel von Kirchheim/Teck kommt man auf beiden Flussseiten bis ans Wasser.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen