Samstag, 28. Februar 2015

Stammheimer Rundwanderweg, Teil 2

Dies ist der zweite hintereinanderfolgende Post in diesem Blog zum Stammheimer Rundwanderweg ganz im Norden von Stuttgart. Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Im heutigen Post wandern wir im Verlauf des Rundwanderwegs einmal um den Stuttgarter Stadtbezirk Stammheim.

Die Beschilderung des Wegs ist nicht so, dass an jeder Wegverzweigung ein passendes Schild vorhanden ist. Deshalb soll die nachfolgende Wegbeschreibung möglichst genau sein. Die Wanderung erfolgt im Uhrzeigersinn. Bei dieser Rundwanderung fällt positiv auf, dass der Stadtbezirk Stammheim auf fast allen Seiten von Wiesen, Äckern und Waldflächen umgeben ist. Negativ schlägt zu Buche, dass das Brausen des Straßenverkehrs ebenfalls von fast allen Punkten aus - mal mehr, mal weniger laut - zu hören ist.

Donnerstag, 26. Februar 2015

Stammheimer Rundwanderweg, Teil 1

Überraschend viele Stuttgarter Stadtbezirke haben inzwischen markierte Rundwanderwege, die um den jeweiligen Stadtbezirk führen. Dazu gehört auch der Stadtbezirk Stammheim, der nördlichste der 23 Stuttgarter Stadtbezirke.

Oft wurden bzw. werden diese Rundwanderwege von örtlichen Initiativen (z.B. Bürgervereinen) ins Leben gerufen. Das ist durchaus zu begrüßen. Nachteilig ist, dass jeder der Stuttgarter Rundwanderwege eine eigens entwickelte Markierung hat, die manchmal auch Lücken lässt und oft nicht ganz zufriedenstellt.

In einer Zeit, in der das Radwegenetz in ganz Baden-Württemberg einheitlich beschildert ist, und in der im Schwarzwald, in Teilen der Schwäbischen Alb, in Oberschwaben, im Allgäu und ganz neu auch in einigen Gemeinden des Schwäbisch-Fränkischen Waldes eine einheitliche Wanderwegbeschilderung vorangetrieben wird, sollte es möglich sein, dass es solche Initiativen auch in der Region Stuttgart gibt. Das Stuttgarter Rathaus sollte sich mal darüber Gedanken machen und zusammen mit den örtlichen Initiativen sowie dem für das Wandern in Stuttgart zuständigen Schwäbischen Albverein eine einheitliche (Wander)wegbeschilderung entwerfen. Hierzu sollte man das Rad nicht neu erfinden. Es reicht vollkommen aus, auf die Standardisierungsanstrengungen, die bereits unternommen worden sind, zurückzugreifen.     

Kommen wir aber zurück zum Stammheimer Rundwanderweg. Im heutigen Post in diesem Blog gibt es einige allgemeine Informationen zu diesem Weg. Im folgenden Post wandern wir dann im Verlauf des Stammheimer Rundwanderwegs einmal um Stammheim herum.

Samstag, 21. Februar 2015

Denkmalstiftung Baden-Württemberg zeichnet Daniel-Straub-Realschule in Geislingen aus

Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg hat die Daniel-Straub-Realschule in Geislingen/Steige zum Denkmal des Monats Februar 2015 ernannt. Im Gegensatz zu den sonst meist ausgewiesenen Denkmalen des Monats ist das Gebäude der Daniel-Straub-Realschule noch vergleichsweise jung. Der Bau wurde in den Jahren 1964-1969 errichtet.

Das Gebäude der Daniel-Straub-Realschule gehört zu den wenigen Schulbauten in BW, die in der sogenannten organischen Sichtbetonbauweise errichtet worden sind. Seit dem Jahr 2010 ist das Gebäude ein Kulturdenkmal. Eine Besonderheit des Gebäudes ist die Lichthochüberdachung in Form einer kristallinen Glasfaserkuppel. Sie wurde im vergangenen Jahr generalinstandgesetzt und originalgetreu rekonstruiert.     

Sonntag, 15. Februar 2015

Stadtmuseum und Stadtarchiv in Stuttgart

Ein Stadtarchiv und ein Stadtmuseum gehören zum kulturellen Standardangebot von Großstädten. Als eine von ganz wenigen Großstädten hat Stuttgart bisher kein Stadtmuseum. Das ist aber nicht vollständig richtig. Denn es gibt bereits verschiedene Spezial- und Stadtteilmuseen, die zur sogenannten Familie des Stadtmuseums gehören. Das große Stuttgarter Stadtmuseum ist gerade im Bau. Und das Stadtarchiv ist vor wenigen Jahren in einen sanierten Altbau nach Bad Cannstatt gezogen.

Im heutigen Post in diesem Blog wollen wir alle Standorte des Stadtmuseums sowie des Stadtarchivs aufsuchen.

Montag, 9. Februar 2015

Die Pfarrkirche St. Albertus Magnus in Oberesslingen

Der renommierte Verlag Schnell und Steiner hat im Januar 2015 in seiner Reihe "Kleine Kunstführer" ein Heftchen über eine Kirche in der Region Stuttgart herausgegeben. Es handelt sich um die Pfarrkirche St. Albertus Magnus in Esslingen-Oberesslingen.

Das soll heute der Anlass in diesem Blog sein, diese Kirche aufzusuchen und vielleicht sogar noch einen kleinen Spaziergang rund um die Kirche zu unternehmen.

Die Kirche St. Albertus Magnus ist nicht sehr alt. Sie wurde erst im Jahr 1950 geweiht. Die Kirche wurde im neoromanischen Baustil errichtet. Das ist insoweit etwas Besonderes, als dieser Baustil eigentlich vor allem in 19. Jahrhundert, dem Zeitalter des Historismus, angewandt worden ist. Somit ist die Kirche St. Albertus Magnus das jüngste neoromanische Bauwerk in der Region Stuttgart und vielleicht sogar in ganz Deutschland.

Dienstag, 3. Februar 2015

Zu den Resten der Stuttgarter Stadtmauer

Seit Anfang 2015 ist das größte noch vorhandene Reststück der ehemaligen Stuttgarter Stadtmauer wieder zugänglich, nachdem der Zugang über zwei Jahre lang wegen der Bauarbeiten für den Gebäudekomplex Gerber gesperrt war. Das wollen wir hier in diesem Blog zum Anlass nehmen, auf einem kleinen Spaziergang die wenigen bescheidenen, noch sichtbaren Reste der früheren Stuttgarter Stadtmauer zu besuchen.

Aktualisierung vom 13.02.2015: Mit Stand 13.02.2015 ist der Zugang zum längsten noch erhaltenen Stück der Stuttgarter Stadtmauer beim Gebäudekomplex Gerber wieder geschlossen. Ob dies auf Dauer so bleibt, ist unklar.

Im wesentlichen findet man heute noch an fünf Stellen Reste der ehemaligen Stuttgarter Stadtmauer. An zwei dieser Stellen haben Reste der originalen Stadtmauer bis heute überdauert. An drei weiteren Stellen hat man Fragmente der Stadtmauer wiederaufgebaut.