Dienstag, 27. Januar 2015

Vom Katzenbacher Hof durch den Glemswald zur Brücke "Rotes Steigle" über die Autobahn A8

Die Brücke Rotes Steigle über die Autobahn A8 zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und dem Autobahndreieck Leonberg ist - mal abgesehen vom Albaufstieg der A8 bei Drackenstein - das einzige Bauwerk im Verlauf der Autobahnen in der Region Stuttgart, das noch aus der Vorkriegszeit stammt.

Ab ca. Sommer 2015 soll die Brücke Rotes Steigle abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Dies erfolgt im Rahmen des achtspurigen Ausbaus der A8 in diesem Abschnitt. Die Brücke Rotes Steigle wurde 1936 - 1937 erbaut. Es ist ein Bogenbrücke. Diese Brücke ist ein Beispiel dafür, wie man mit Beton durchaus stabile, langlebige Bauwerke erstellen kann. Denn altershalber hätte man die Brücke jetzt noch nicht abreisen müssen.

Mittwoch, 21. Januar 2015

Denkmalgeschützte Stuttgarter Schulgebäude mit Baujahr um 1890

In Stuttgart gibt es sieben denkmalgeschützte Schulgebäude mit Baujahr um 1890. Drei dieser Schulgebäude wurden bei einer Ausstellung im Stuttgarter Rathaus im November 2014 in Wort und Bild näher porträtiert. Im heutigen Post in diesem Blog wollen wir alle sieben denkmalgeschützten Schulgebäude in Stuttgart mit Baujahr um 1890 aufsuchen.

Die Ausstellung im November 2014 im Stuttgarter Rathaus unter der Regie des Landesamts für Denkmalpflege hatte den Titel "Schule als Denkmal - Stuttgarter Porträts". Aus sieben Bauepochen wurden jeweils einige ausgewählte Schulgebäude näher vorgestellt. Alle denkmalgeschützten Schulgebäude der jeweiligen Epoche wurden genannt.

Dies sind die sieben denkmalgeschützten Schulgebäude in Stuttgart mit Baujahr um 1890:

Freitag, 16. Januar 2015

Zu den sechs historischen Torhäusern in Ludwigsburg

Die sechs Torhäuser sind wichtige Sehenswürdigkeiten der Barockstadt Ludwigsburg.

Ludwigsburg hat seinen Ursprung nicht im Mittelalter. Die Stadt ist eine barocke Gründung von Anfang des Achtzehnten Jahrhunderts. Von daher wundert man sich vielleicht etwas, dass Ludwigsburg früher mal eine Stadtmauer hatte. Einige wenige Teile der Stadtmauer sind bis heute erhalten geblieben.

In der Stadtmauer gab es Tore, durch die Straßen von Ludwigsburg aus in die Umgebung führten. Neben den Toren befanden sich jeweils Torhäuser. Sechs Torhäuser sind bis heute erhalten geblieben. Sie wurden im Jahr 2004 grundlegend renoviert. Heute beherbergen die Torhäuser Museen, Archive und Ausstellungsräume.

Ein Spaziergang zu den Torhäusern lohnt sich. Allerdings ist es wegen des teilweise starken Verkehrs in einigen Ludwigsburger Straßen nicht ratsam, mit einem einzigen Rundgang alle sechs Torhäuser besuchen zu wollen. Nachfolgend ist der Weg vom Bahnhof Ludwigsburg zu jedem der sechs Torhäuser beschrieben.  

Samstag, 10. Januar 2015

Der neugestaltete Aussichtspunkt Albrecht-Goes-Platz in Stuttgart-Ost

Der nach dem Schriftsteller und Theologen Albrecht Goes benannte Platz in Stuttgart-Ost ist gleichzeitig auch Grünanlage und Aussichtsplattform. Diese Platz- und Grünfläche wurde nach einer Umgestaltung am 03.12.2014 neu eröffnet.

Im Rahmen der 100.000 Euro teuren Umgestaltung des Albrecht-Goes-Platzes wurden unter anderem störende Sträucher entfernt, so dass jetzt die Aussichtsplattform von der Richard-Wagner-Straße aus wieder direkt sichtbar ist. Den Höhenunterschied zwischen der Grünanlage und der Aussichtsplattform hat man mit drei Schleppstufen elegant überwunden. Die Steinbänder der Schleppstufen und die neuen Sitzbänke sind radial angeordnet. Bei der Aussichtsplattform befindet sich nun eine Lichtstele, deren Licht nachts sogar vom Schlossplatz aus zu sehen sein soll.

Sonntag, 4. Januar 2015

Esslinger Höhenweg von Zell zum Jägerhaus

Der Esslinger Höhenweg verläuft mit einer Länge von 27,4 Kilometer als Rundweg einerseits durch die Altstadt von Esslingen und andererseits über die Höhen beidseits des Neckartals. Es bietet sich an, den Esslinger Höhenweg in einzelnen Etappen zu gehen und zum Startpunkt bzw. vom Endpunkt der jeweiligen Etappe öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

Nach wie vor kann man den Esslinger Höhenweg als den am besten ausgeschilderten Rundweg unter allen Wegen bezeichnen, die die Städte und Gemeinden in der Region Stuttgart auf ihrem Territorium geschaffen haben. An allen wichtigen Wegstellen befinden sich im Verlauf des Esslinger Höhenwegs Schilder mit den Farben der Stadt Esslingen (grün/rot), dem Schriftzug Esslinger Höhenweg sowie den nächsten Zielen und den Entfernungen. Auf den Wegstrecken zwischen den Schildern sind vereinzelt grün/rote Markierungen vorhanden.

Im heutigen Post in diesem Blog geht es um die Wegstrecke des Esslinger Höhenwegs von Esslingen-Zell bis zum Jägerhaus. Diese Etappe ist ca. 6 Kilometer lang. Hierbei ist ein Höhenunterschied von ca. 260 Metern zu überwinden.