Mittwoch, 8. Juli 2015

Zum Koppentalbrunnen bei der See- und Panoramastraße an der Grenze zwischen S-Mitte und S-Nord

Der Koppentalbrunnen an der Grenze der Stuttgarter Stadtbezirke Mitte und Nord wurde am 08.06.2015 wieder in Betrieb genommen, nachdem der Brunnen im Februar 2007 wegen der benachbarten Bauarbeiten für das Katharinenhospital abgeschaltet und abgebaut worden war. Im Jahr 2014 hat man den Brunnen wiedererrichtet. Die Kosten betrugen 110.000 Euro.

Der Koppentalbrunnen stellt mit seinem monumentalen Bogen und dem Glasmosaik-Gemälde eine außergewöhnlich schöne Brunnenanlage dar. Der Brunnen wurde im Jahr 1926 von Gustav Halmhuber errichtet. Das Glasmosaik stammt von Eugen Ehmann. Im Jahr 1989 wurde der Brunnen bereits einmal saniert. Der Brunnen steht unter Denkmalschutz. Schon im 16. Jahrhundert war an der Stelle des heutigen Koppentalbrunnens ein Brunnenstandort. Der heutige Brunnen wird allerdings nicht mehr von der Koppentalquelle gespeist. Er erhält sein Wasser aus der städtischen Wasserversorgung. 


Wie kommt man hin?
Der Koppentalbrunnen befindet sich unmittelbar an der Grenze zwischen den Stuttgarter Stadtbezirken Mitte und Nord. Der Brunnen selbst befindet sich in S-Mitte. Die angrenzenden Wege und Straßen sind in S-Nord.

Die nächstgelegene Haltestelle ist die Bushaltestelle Hegelplatz (Buslinien 40, 42, 43). Vom Hegelplatz folgt man der Straße "Herdweg" aufwärts bis zur Kreuzung Herdweg/Sattlerstraße. Dort biegt man nach rechts in die Sattlerstraße ein. Die Sattlerstraße endet an der Kreuzung Sattler-/See-/Panoramastraße. Dort befindet sich der Koppentalbrunnen. Die Entfernung vom Hegelplatz bis zum Koppentalbrunnen ist ca. 400 Meter.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Mitte. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Mitte befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Nord. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Nord befassen, verlinkt.

Ziele ganz in der Nähe:
Stuttgart-Nord zwischen Azenbergstraße und Seestraße im Post vom 27.07.2013 in diesem Blog
Neuer Ginkgobaum in Stuttgart`s Chinesischem Garten im Post vom 16.03.2011     

Der Koppentalbrunnen ist geschickt in ein Treppensystem eingebaut. Ein monumentaler Bogen schließt die Brunnenwand nach oben und zur Seite hin ab.
Blick auf den Brunnentrog des Koppentalbrunnens, der wie die gesamte Brunnenanlage aus Muschelkalk gebaut ist.
Innerhalb des Rundbogens auf der Brunnenwand befindet sich beim Koppentalbrunnen ein Gemälde aus Glasmosaik. Vor ca. 50 Jahren ersetzte das Glasmosaik das frühere pastellartige Gemälde. Das Gemälde stellt die Lebenskraft des Wassers (blonde Frau in einer Tunika) und den Glauben des Menschen an dessen heilende Wirkung dar.
Sitzmöglichkeit beim Koppentalbrunnen: Das geneigte Gelände wird geschickt genutzt.
Blick vom Rand des Katharinenhospitals in Richtung Norden auf den Koppentalbrunnnen (rechts im Bild) und die Einmündung Seestraße / Panoramastraße
Blick von der Einmündung Seestraße / Panoramastraße in Richtung Katharinenhospital: Der Koppentalbrunnen befindet sich links außerhalb des Bilds. Der sichtbare Fußweg soll zu einem späteren Zeitpunkt (nach 2015) durch das Gebiet des Katharinenhospitals hindurch bis zur Kriegsbergstraße geführt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen