Samstag, 11. Januar 2014

Im Park der Villa Scheufelen in Stuttgart-Mitte

Der Park der Villa Scheufelen ist möglicherweise zur Zeit die unbekannteste Grünanlage in Stuttgart-Mitte. Dabei befindet sich dieser Park nur wenige Meter von der verkehrsreichen Charlottenstraße und Hohenheimer Straße beim Olgaeck entfernt. 

Die Villa Scheufelen wurde im Jahr 1936 als Alterssitz für den Papierfabrikanten Scheufelen erbaut. Architekt war Kurt Dübbers, der Schwiegersohn des bekannten Architekten Paul Bonatz. Die Villa Scheufelen sowie die Parkanlage zwischen der Alexanderstraße und der unterhalb der Stafflenbergstraße gelegenen Villa gelangte in den Achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts in den Besitz der Stadt. Im Jahr 2012 wurden die Villa sowie das unterhalb gelegene Chauffeurshaus verkauft. Der Park der Villa Scheufelen bleibt jedoch in öffentlichem Besitz und soll in der nächsten Zeit aufgewertet und besser erschlossen werden.


In den vergangenen Jahren war ein Besuch des Parks der Villa Scheufelen stets eine etwas spannende Angelegenheit. Denn man wusste nicht so recht, ob man sich hier auf legalem Terrain bewegte. Die Einfahrt zur Villa an der Pfizerstraße sah aus wie die Einfahrt in ein Privatgrundstück. Nur ganz vorsichtig ging man im Verlauf der Zufahrtsstraße aufwärts, stets den Ansturm kläffender und vielleicht sogar beißender Hunde oder den schrillen Pfiff des Grundbesitzers erwartend. Oder man fürchtete, dass das Eingangstor unten an der Pfizerstraße geschlossen würde, sobald man im Park ein wenig aufwärts gegangen war, und man dann im Gelände gefangen nach Hilfe rufen musste.

All diese Zweifel sind jetzt beseitigt. Denn unten an der Einfahrt Pfizerstraße steht jetzt ein Schild, das zum Besuch der Parks der Villa Scheufelen einlädt. In der nächsten Zeit soll der Park weiter aufgewertet werden. Wenn man den Park in diesen Monaten besucht, kann man sich noch als Pionier fühlen, der ein gänzlich unbekanntes Stuttgart-Mitte entdeckt.

Wie kommt man hin?
Man fährt mit den Stadtbahnlinien U5, U6, U7, U12 und U15 bis zur Haltestelle Olgaeck. Von der Haltestelle überquert man die stadtauswärtige Fahrbahn der Charlottenstraße. Man folgt dann der Charlottenstraße wenige Meter aufwärts. Dann unterquert man die Einmündung Charlotten-/Alexanderstraße mit Hilfe der Fußgängerunterführung. Nun folgt man der Alexanderstraße aufwärts bis zur Einmündung der Pfizerstraße. Dort biegt man nach rechts in die Pfizerstraße ab und steht bereits nach wenigen Metern vor der Zufahrt zur Villa Scheufelen (Wegstrecke ab Haltestelle ca. 270 Meter).

Im Park der Villa Scheufelen unterwegs 
Ein Fahrweg führt mit einer Kehre im Park der Villa Scheufelen aufwärts. Je höher man kommt, desto besser wird die Sicht über die Innenstadt. Der Fahrweg endet vor dem ehemaligen Chauffeurshaus, das sich im Privatbesitz befindet. Hier endet der öffentlich zugängliche Bereich. Der Rückweg ist wie der Hinweg. Die Strecke von der Pfizerstraße bis zum ehemaligen Chauffeurshaus ist ca. 210 Meter lang.   

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Mitte. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Mitte befassen, verlinkt.

Blick von der Einmündung Charlotten-/Alexanderstraße oberhalb des Olgaecks in S-Mitte hinauf zum Park der Villa Scheufelen: Die der Landeshauptstadt Stuttgart gehörende Grünfläche ist auch als Frischluftschneise geschützt. Sie darf nicht bebaut werden.
Etwas unscheinbar und sogar ein wenig abweisend ist der Eingang zum Park der Villa Scheufelen an der Pfizerstraße in S-Mitte.
Ein Schild direkt beim Eingang in den Park der Villa Scheufelen an der Pfizerstraße beseitigt inzwischen alle Zweifel über die Zugänglichkeit der Parkanlage.  
Ein Fahrweg führt mit einer Kehre durch den Park der Villa Scheufelen hinauf bis zum sogenannten Chauffeurshaus.
Blick über den am steilen Hang gelegenen Park der Villa Scheufelen hinauf zur Bebauung bei der Stafflenbergstraße.
Obwohl nur wenige Meter neben dem verkehrsreichen Olgaeck gelegen macht der Park der Villa Scheufelen einen wilden, geheimnisvollen Eindruck. Keiner der zigtausenden Menschen, die tagtäglich in wenigen Metern Entfernung an diesem Park vorbeifahren, hat Interesse an den Äpfeln dieses Baums.
Reste von Steinmauerstrukturen im Park der Villa Scheufelen
Blick vom Park der Villa Scheufelen in Richtung der Stuttgarter Innenstadt: Die Häuser im Vordergrund flankieren die Alexanderstraße. Rechts im Mittelgrund sieht man den Turm des Hauptbahnhofs.
Blick vom Park der Villa Scheufelen über einen Teil der Stuttgarter Innenstadt und von Stuttgart-West: Links im Hintergrund erheben sich Karlshöhe, Hasenberg und Birkenkopf. Der Rathausturm ist rechts der Bildmitte. 

Kommentare:

  1. Ist schon eigenartig. da komme ich jeden tag auf dem Weg zur Arbeit vorbei und hatte keine Ahnung was sich nur wenige Meter hinter der Bushaltestelle für ein Kleinod befindet.
    Der Blog ist super!

    AntwortenLöschen
  2. Toller Hinweis - hätte nicht gedacht, dass es mitten in der Stadt so einen Geheimtipp gibt!

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auf das Schild "Park der Villa Scheufelen" gestoßen und bin dann den Weg raufgelaufen. Eine traumhafte Idylle mitten in der Stadt. Es ist schön, dass der "Park" öffentlich zugängig ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute 'mal erkundet; von unten läuft sich's ganz interessant bis zum "Chauffeur-Haus"; da hatte man aber dann doch den Eindruck, ein 'Eindringling' zu sein... Der Weg weiter nach oben war - zumindest gemäß lädiertem Schild - verboten... Also besser wieder umgedreht...

      Löschen