Montag, 8. Oktober 2012

Uhlbergturm bei Filderstadt-Plattenhardt

Im Post vom 24.09.2010 in diesem Blog war ein Waldspaziergang vom Ortsrand von Filderstadt-Plattenhardt auf den Uhlberg das Thema. Heute wollen wir auf den Uhlbergturm, einen Aussichtsturm im Besitz des Schwäbischen Albvereins auf dem Uhlbergplateau, hinaufsteigen. Der Uhlberg ist eine Erhebung am Rand des Schönbuchs.

Der Turm ist nur an den Wochenenden regelmäßig geöffnet. Der Eintritt für Erwachsene kostet zur Zeit 50 Cent. Während der Öffnungszeiten des Turms ist ein Kiosk ebenfalls geöffnet. Eine am Uhlbergturm angebrachte Tafel informiert über einige Daten zum Uhlbergturm. Der Turm befindet sich demnach auf einer Höhe von 469 m ü NN. Im Jahr 1890 wurde auf dem Uhlberg eine einfache Holzkonstruktion errichtet. Im Jahr 1903 erstellte der Schwäbische Albverein einen Holzturm. Im Jahr 1963 wurde schließlich der heute noch bestehende Turm aus Stahlbeton eingeweiht.

Vom Turm hat man vor allem in Richtung Süden auf die Schwäbische Alb eine schöne Sicht. Nach Norden sieht man nicht, weil in dieser Richtung die Waldkronen über die Aussichtsplattform hinausgewachsen sind. 

Hier gibt es eine Übersicht über die Aussichtstürme in der Region Stuttgart.


auf der überdachten Aussichtsplattform des Uhlbergturms
In drei Himmelsrichtungen befinden sich Panoramatafeln auf dem Uhlbergturm
Blick vom Uhlbergturm in Richtung Südosten: im Mittelgrund zieht der Aichtalviadukt der B 27 die Blicke auf sich. Im Hintergrund erstreckt sich die Schwäbische Alb. Im Bild über der Brücke schneidet sich das Ermstal (Bad Urach) in die Tafel der Schwäbischen Alb ein.
Blick vom Uhlbergturm in Richtung Osten: die südlichste Filderebene mit einigen Häusern von Aichtal (rechts) und Wolfschlugen (links hinten)
Blick vom Uhlbergturm in Richtung Südsüdwesten: unten im Vordergrund tieft sich das Aichtal in den Schönbuch ein, man sieht einige Häuser des Orts Neuenhaus. Hinter Neuenhaus tieft sich das Schaichtal ein, ein Seitental des Aichtals. Am Horizont erstreckt sich die Schwäbische Alb (heute etwas dunstig). An klaren Tagen sieht man vom Uhlbergturm die Schwäbische Alb von den Dreikaiserbergen im Osten bis zum Hohenzollern im Südwesten. 
    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen