Samstag, 11. September 2010

Jakobsweg von Weinstadt-Endersbach nach Esslingen

In den letzten Jahren hat das bereits sehr enggespannte Wanderwegenetz in Baden-Württemberg noch einmal einen gewaltigen Zuwachs bekommen. Ein Netz von Jakobswegen zieht sich inzwischen durch das Land und man könnte Monate damit verbringen, auf den Jakobswegen zu wandern, ohne das Bundesland verlassen zu müssen.

In zwei Dingen unterscheiden sich die Jakobswege von den übrigen Wanderwegen. Die Jakobswege sind nur in einer Richtung, in Richtung Santiago de Compostela markiert. Und das Zeichen der Jakobswege, die gelbe Jakobsmuschel auf blauem Grund bzw. das gelbe Strahlenbünden auf blauem Grund, zeigt gleichzeitig die Wegrichtung an.

Hier gibt es eine Übersicht über die Jakobswege in der Region Stuttgart. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog verlinkt, die sich mit einzelnen Abschnitten der Jakobswege befassen. 


Der Fokus des Strahlenbündels zeigt bei den Jakobswegen die Richtung. Geht man auf das Zeichen im Bild zu, müsste man hier nach links abbiegen. 


Heute geht es um eine Etappe des Jakobswegs von Weinstadt-Endersbach nach Esslingen. Diese Etappe ist Bestandteil des Jakobswegs von Rothenburg ob der Tauber nach Rottenburg am Neckar.

Endersbach erreicht man mit der S-Bahnlinie S2. Gleich am Bahnhofsvorplatz findet man das Zeichen des Jakobswegs, dem man zunächst nach Süden durch die Theodor-Heuss-Straße folgt.

Weinpresse und Backhaus in Weinstadt-Endersbach
Kelter in Kernen-Stetten mit der Ruine der Yburg im Hintergrund
Blick vom Schurwaldrand tief hinab ins Neckartal mit Esslingen und der Filderebene im Hintergrund
Blick von der Esslinger Burg hinab zur Frauenkirche
Rossneckar, Agnesbrücke und Schelztor in Esslingen
Eine genaue Beschreibung des Wegverlaufs wäre für diesen Post zu umfangreich. Die Beschilderung des Wegs und die strikte Beachtung der o.a. Beschilderungsregel lässt eigentlich kaum ein Verlaufen zu.  

Der Weg führt durch Weinstadt-Endersbach, durch Kernen-Stetten, hinauf auf den Kamm des Schurwalds, hinab ins Hainbachtal in Esslingen, über den Rücken von St. Bernhard zur Burg Esslingen, hinab zur Frauenkirche, über den Marktplatz und über die Bahnhofstraße zum Bahnhof Esslignen.

Die Weglänge ist 11,6 Kilometer, der zu bewältigende Höhenunterschied ist ca. 300 Meter im Auf- und im Abstieg. Asphaltierte Wege wechseln sich mit gekiesten Wegen ab, einmal ist auch ein Erdpfad zu bewältigen.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen