Mittwoch, 2. Dezember 2009

Über den Stuttgarter Weihnachtsmarkt (1 von 2)



Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt gehört mit ca. 280 geschmückten Ständen zu den größten und schönsten Weihnachtsmärkten in Europa. Er wird jedes Jahr Ende November eröffnet und dauert bis zum 23. Dezember. Der bereits im Jahr 1692 erstmals urkundlich erwähnte Markt zieht jährlich 3 Millionen Gäste aus aller Welt in die Stadt.

Der Weihnachtsmarkt erstreckt sich über mehrere Plätze und Straßen. Um alles zu sehen, muss man sich fast einen kleinen Plan zurechtlegen. Die Größe des Marktes ist auch der Grund, weshalb ich den Weg durch den Markt auf zwei Posts verteile.

In diesem ersten Post zum Stuttgarter Weihnachtsmarkt geht es um den Teil im Bereich des Schlossplatzes, des Schillerplatzes und der Kirchstraße sowie Sporerstraße. Im zweiten Teil sind dann der Karlsplatz, der Marktplatz, die Hirschstraße und die Calwer Straße an der Reihe.

Aus Richtung Hauptbahnhof erreicht man den Weihnachtsmarkt über die Untere Königstraße. Das Märchenland markiert den Auftakt im Bereich des Schlossplatzes vor dem Königsbau. Hier ist vor allem für Kinder etwas geboten. Einige Besucher, die sich vorher nicht informiert haben, haben schon gefragt, ob denn dies der ganze Stuttgarter Weihnachtsmarkt sei. Nein, lautet die Antwort. Um den Stuttgarter Weihnachtsmarkt zu sehen, muss man die Königstraße verlassen. Am Ende des Schlossplatzes biegt man nach links ab in die Straße "Planie" und folgt ihr bis zum Weihnachtsmarkttor vor dem Alten Schloss. Dort geht es nach rechts.

Man gelangt zum Schillerplatz, auf dem die Stände des Weihnachtsmarkts dicht gedrängt stehen. Nach einem ausführlichen Rundgang verlässt man den Schillerplatz über die Kirchstraße. Später biegt man nach links in die Sporerstraße ab und erreicht die Markthalle. Von dort führt dann der zweite Teil des Spaziergangs weiter.


Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Mitte. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Mitte befassen, verlinkt.

Für die von der unteren Königstraße kommenden Besucher beginnt der sehr ausgedehnte Stuttgarter Weihnachtsmarkt auf dem Schlossplatz vor dem Königsbau.
 
Eine hohe Tanne markiert den Teil des Weihnachtsmarkts auf dem Schlossplatz.

Am Fuß der Tanne sind große Krippenfiguren aus Holz zu sehen.
Märchenland heißt der Teil des Weihnachtsmarkts auf dem Schlossplatz. Für Kinder gibt es unter anderem eine Eisenbahn mit echter Dampflok sowie Karussells.

Der "richtige" Weihnachtsmarkt - gekennzeichnet durch das große Tor - beginnt jedoch erst hinter dem Schlossplatz am Schillerplatz.

Der Schillerplatz wird von verschiedenen historischen Gebäuden gesäumt und gehört zu den schönsten Plätzen Stuttgarts. Im Hintergrund in der Mitte erhebt sich die gotische Stiftskirche (ab 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts) und rechts davon der Fruchtkasten (1596).

Viele der Stände des Weihnachtsmarkts sind umfangreich und originell geschmückt.

Im Nordosten des Schillerplatzes erhebt sich die Alte Kanzlei (1542-44).

Vom Rand des Schillerplatzes bei der Einmündung der Dorotheenstraße blickt man auf das Alte Schloss mit der gotischen Schlosskirche (1553 - 78).

Die Sporerstraße führt zur Markthalle (1911-14), einem Jugendstilgebäude, das nach wie vor seinem ursprünglichen Zweck dient.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen