Dienstag, 6. Oktober 2009

Aussicht vom Turm des Stuttgarter Hauptbahnhofs



Der Stuttgarter Hauptbahnhof wurde in den Jahren 1914 bis 1928 von Paul Bonatz erbaut. Die lange Bauzeit ist einerseits durch den Ersten Weltkrieg bedingt und andererseits durch die stufenweise Inbetriebnahme. Denn nach der Inbetriebnahme der Hälfte der Gleisanlagen musste erst einmal der alte Bahnhof mit seinen Gleisen abgerissen werden.

Paul Bonatz hat als Besonderheit den Turm des Bahnhofs nicht mittig zur Gebäudefront platziert, sondern seitlich in der Sichtachse der Königstraße. Das führt dazu, dass der Hauptbahnhof in der Stuttgarter Innenstadt allgegenwärtig ist. Umgekehrt garantiert dies natürlich auch interessante Blicke vom Turm.

Die Aussichtsplattform auf dem Turm ist seit einigen Jahren wieder geöffnet, nachdem sie jahrzehntelang nicht zugänglich war. Der Eintritt ist frei. Die Öffnungszeiten sind von April bis September täglich von 10 bis 21 Uhr und von Oktober bis März täglich von 10 bis 18 Uhr, donnerstags bis 21 Uhr. Zwei Aufzüge stehen zur Verfügung. Jedoch muss man vom obersten Punkt der Aufzüge noch zwei weitere Stockwerke auf Treppen zur Plattform hinaufsteigen. Wenn einem nicht schwindelig wird und man eine gewisse Kondition hat, kann man auch den gesamten Weg hinauf und hinab über eine schmale Wendeltreppe zurücklegen. Im Turm befinden sich auch ein Restaurant sowie eine über mehrere Stockwerke verteilte Ausstellung zum Projekt Stuttgart 21. 


Hier gibt es eine Übersicht über die Aussichtstürme der Region Stuttgart. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Aussichtstürmen in der Region Stuttgart befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Mitte. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Mitte befassen, verlinkt. 

An der Südostecke des Empfangsgebäudes und in der Achse der Königstraße befindet sich der Turm des Stuttgarter Hauptbahnhofs.

Vom Turm aus ergeben sich interessante Blicke in alle Richtungen. Hier blickt man in Richtung Süden auf den Oberen Schlossgarten. Im Hintergrund erstreckt sich der Rand des Stuttgarter Talkessels mit dem Fernsehturm auf dem höchsten Punkt. Das weiße Gebäude rechts im Vordergrund ist das Hotel am Schlossgarten. Dahinter sieht man das Neue Schloss, rechts davon mit der grünen Kuppel ist das Kunstgebäude am Schlossplatz, dahinter das Alte Schloss. In der Mitte hinter dem Schlossgarten befindet sich der schwarze Kubus des Landtagsgebäudes. Links davon sieht man das Große und das Kleine Haus der Württembergischen Staatstheater und links dahinter den großen Turm der Musikhochschule.

Nach Südosten sieht man die Schillerstraße, die den Oberen vom Mittleren Schlossgarten trennt. Sie führt zum Portal des Wagenburgtunnels, der schnellsten Verbindung zwischen den Stadtbezirken Stuttgart-Mitte und Stuttgart-Ost. Der Hügel links hinten ist die Uhlandshöhe, rechts davon ist die Gänsheide, dahinter am Kesselrand der Fernmeldeturm.

Nach Osten überblickt man den Mittleren Schlossgarten. Auffallend ist die Pyramide des Planetariums am rechten Bildrand. In der rechten Bildhälfte hinter dem Schlossgarten ist das lange Gebäude des Hotels Meridien. Links des Hotels auf der Seite des Schlossgartens haben vor wenigen Tagen die Bauarbeiten für ein neues großes Ministeriumsgebäude begonnen. Bald wird man hier Kräne sehen. Insoweit ist das Bild fast schon wieder historisch.

In Richtung Nordosten gibt es das Kontrastprogramm. Man blickt auf die Bahnsteigdächer und die 16 Gleise des Stuttgarter Hauptbahnhofs sowie auf das Gleisvorfeld.

Und in Richtung Norden sieht man die relativ neuen Gebäude auf dem Gelände des früheren Güterbahnhofs, des sogenannten A1-Gebiets des Verkehrs- und Städtebauvorhabens Stuttgart 21. Die Kräne in der rechten Bildhälfte kennzeichnen die Baustelle der neuen Bibliothek 21.

Nach Nordwesten blickt man auf den wohl bekanntesten Weinberg der Stadt am Kriegsberg. Davor ist das wuchtige Gebäude der ehemaligen Bundesbahndirektion Stuttgart. Um vom Bahnhofsvorplatz die Sicht auf den Weinberg zu gewährleisten, durfte links des ehemaligen Bahngebäudes nur ein sehr niedriges Gebäude erstellt werden.

Der Turm des Stuttgarter Hauptbahnhofs befindet sich in der Achse der Königstraße, der wichtigsten Einkaufsstraße der Stadt. Von allen Punkten der Königstraße sieht man den Turm und somit kann man umgekehrt vom Turm die gesamte Königstraße sehen.

In Richtung Westen sieht man hier den Hindenburgbau links im Vordergrund am Bahnhofsvorplatz und rechts davon das Hotel Graf Zeppelin. Dahinter erheben sich die beiden Kolligiengebäude der Universität Stuttgart. Links im Hintergrund am Kesselrand ist der Birkenkopf der höchste Punkt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen