Dienstag, 1. Mai 2018

Die Ostlandkreuz-Runde - ein Rundwanderweg bei Geislingen an der Steige, Teil 3 von 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Rundwanderweg Ostlandkreuz-Runde bei Geislingen an der Steige.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Im vorangegangenen Post haben wir mit der Wanderung im Wegverlauf begonnen und sind hierbei bis zum Wegweiserstandort Bodenfels am Albtrauf über dem Oberen Filstal gekommen. Heute setzen wir die Wanderung fort.

Der Weg verlässt nun den Albtrauf und führt über die Albhochfläche auf Feldwegen zum Geiselsteinhaus. Bei einer Feldwegkreuzung biegt man nach rechts ab. Die Abzweigung ist gut beschildert. Dann erreicht man den Parkplatz des Geiselsteinhauses. Dort geht es nach links bis zum Haus. 

Das Geiselsteinhaus gehört der TG Geislingen. Es ist von April bis Oktober an den Wochenenden geöffnet. Es gibt während der Öffnungszeiten einige Speisen und Getränke. Beim Haus befinden sich vielfältige Spielmöglichkeiten.


Vom Geiselsteinhaus sind es nur wenige Meter bis zum Albtrauf über dem Rohrachtal. Beim Wegweiserstandort Geiselstein kann man einen kurzen Abstecher auf den Felskopf des Geiselsteins machen. Von dort hat man einen schönen Blick hinab ins Rohrachtal und auf die Geislinger Steige. Aber Vorsicht: Dieser Felskopf ist exponiert. Vom Felsgrat geht es auf beiden Seiten jäh in die Tiefe. Für den Besuch des Geiselsteins sind rutschfeste Schuhe, Vorsicht und Schwindelfreiheit Voraussetzung.

Ansonsten geht es nun ein Stück am Albtrauf entlang in Richtung Norden. Bald verlässt die Ostlandkreuz-Runde den Albtrauf und steigt im Verlauf der Alten Türkheimer Steige wieder hinab nach Geislingen an der Steige.

Unten in der Stadt angekommen überquert man die B 10 und geht dort geradeaus weiter bis zu einem kleinen Bachlauf. Hier hält man sich links bis zur Evangelischen Stadtkirche. Am Turm der Kirche vorbeigehend kommt man zum Straub-Denkmal. Dann folgt man der Kirchstraße auf der Nordseite der Kirche nach rechts, biegt nach links in die Lange Gasse ab, darauf nach rechts in die Schubartstraße, dann nach links in die Hauptstraße (Fußgängerzone). Geradeausgehend überquert man die Karlstraße und folgt weiter der Moltkestraße. Es geht links am Alten Bau, einem riesigen Fachwerkhaus, vorbei. Dann biegt man nach rechts in die Schulstraße ab. Darauf nach links in die Moltkestraße und erneut nach links in die Steingrubestraße. Sie führt zum Startpunkt des Rundwanderwegs bei der Jahnhalle.

Geislingen an der Steige ist einer der Top-Orte in der Region Stuttgart. Hier gibt es eine Übersicht über Geislingen an der Steige. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Geislingen an der Steige befassen, verlinkt.
Spielplatz beim Geiselsteinhaus auf der Albhochfläche bei Geislingen an der Steige
Blick vom Geiselstein hinab in das Rohrachtal, eines der fünf Täler der Fünftälerstadt Geislingen an der Steige
Blick vom Geiselstein hinab in das Rohrachtal mit der Zugstrecke Geislinger Steige
Blick über die Dächer von Geislingen an der Steige hinweg auf die Burgruine Helfenstein (links) und den Ödenturm (rechts)
Das Straub-Denkmal befindet sich nahe des Turms der Evangelischen Stadtkirche in Geislingen an der Steige.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.