Samstag, 6. Januar 2018

Die Göppinger Firma Schuler - ein Ankerpunkt an der Route der Industriekultur im Filstal

Die Firma Schuler in Göppingen ist einer von zur Zeit 19 Ankerpunkten an der Route der Industriekultur im Filstal.

Ankerpunkte der Route der Industriekultur im Filstal sind bedeutende Zeugnisse der Industriekultur im Filstal, bei denen Führungen, Ausstellungen und Werksverkäufe angeboten werden sowie häufig ein gastronomisches Angebot vorhanden ist. Bei jedem Ankerpunkt befinden sich Informationsstelen. Neben den Ankerpunkten umfasst die Route der Industriekultur im Filstal auch vier Info-Stationen sowie 121 Orte der Industriekultur. Die Route ist konkret vor Ort als Radweg ausgeschildert. Man kann jeden einzelnen Ort der Route jedoch auch zu Fuß erreichen.

Die Route der Industriekultur im Filstal soll das industrielle Erbe und die heutige Firmenlandschaft im Filstal einem breiteren Publikum näher bringen. Die Route der Industriekultur im Filstal ist Teil des vom Verband Region Stuttgart geförderten Landschaftsparks Region Stuttgart. Die Route der Industriekultur wurde auch vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms Interreg IV B gefördert.


Die Firma Schuler ist eines der ältesten Göppinger Industrieunternehmen und heute ein weltweit führender Hersteller von hochmodernen Pressensystemen für die Automobil-, Zuliefer-, Elektro-und Hausgeräteindustrie. Die Firma Schuler ist Weltmarktführer bei der Pressenherstellung. Die Anfänge der Firma Schuler gehen bis ins Jahr 1839 zurück, als der Rotgerber Andreas Schuler seinem Sohn eine florierende Schlosserwerkstatt kaufte, die schnell zu einer kleinen Fabrik wurde. Heute beschäftigt die Firma Schuler allein in Göppingen mehr als 1.200 Mitarbeiter (weltweit mehr als 5.400 Mitarbeiter).

Zwei der älteren Gebäude der Firma Schuler stehen heute unter Denkmalschutz. Hierbei handelt es sich um das 1903 errichtete Lagergebäude an der Ecke Sauerbrunnen-/Bahnhofstraße und um das 1914 errichtete Verwaltungsgebäude direkt gegenüber.

Wie kommt man hin?
Der Ankerpunkt zur Göppinger Firma Schuler befindet sich bei der Kreuzung Jebenhäuser Straße / Sauerbrunnenstraße / Bahnhofstraße / Willi-Bleicher-Straße. Vom Bahnhof Göppingen folgt man der Bahnhofstraße nach links (Westnordwesten). Nach ca. 500 Metern erreicht man die genannte Kreuzung. 

Beim Ankerpunkt befindet sich eine zweiseitig bedruckte Infostele zur Firma Schuler sowie eine historische Presse. Vom Ankerpunkt kann man direkt auf die beiden denkmalgeschützten Bauwerke (Lagergebäude und Verwaltungsgebäude sehen).

Um noch etwas mehr von der Firma Schuler zu sehen, folgt man nun der Willi-Bleicher-Straße in Richtung Norden. Hierbei kommt man am modernen Schuler Innovation Tower vorbei, der erst im August 2017 eingeweiht wurde. Gleich beim Schuler Innovation Tower befindet sich die große Kreuzung Willi-Bleicher-Straße / Hauptstraße / Stuttgarter Straße / Lorcher Straße (Sternplatzkreuzung). In einer Platznische am Südostrand der Kreuzung ist eine Friktionsspindelpresse der Firma Schuler aufgestellt. Die Maschine hat eine Presskraft von 1.200 kN. Ihr Gewicht ist 4.850 kg. Die Maschine war bis 1983 regelmäßig im Einsatz.

Hier gibt es eine Übersicht über die Kreisstadt Göppingen. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Göppingen befassen, verlinkt.
Ankerpunkt "Firma Schuler" an der Route der Industriekultur im Filstal
Das Verwaltungsgebäude der Firma Schuler aus dem Jahr 1914 ist mit Architekturelementen des Jugendstils und Neoklassizismus errichtet worden.
Das Lagergebäude aus dem Jahr 1903 steht ebenso wie das Verwaltungsgebäude unter Denkmalschutz.
Das neueste Gebäude und gleichzeitig ein modernes Wahrzeichen von Göppingen ist der im Jahr 2017 fertiggestellte 54 Meter hohe Schuler Innovation Tower (hier der Blick auf die Schmalseite des Gebäudes). Das Gebäude dient nun als neue Firmenzentrale mit 750 Arbeitsplätzen.
Friktionsspindelpresse der Firma Schuler bei der Sternplatzkreuzung in Göppingen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen