Samstag, 30. Dezember 2017

Die Lindenstraße - eine von 23 historischen und denkmalgeschützten Alleen in Ludwigsburg

Im November 2017 wurde die Sanierung des Abschnitts der Lindenstraße zwischen der Körnerstraße und dem Holzmarkt in Ludwigsburg abgeschlossen.

Die Lindenstraße ist eine von 23 historischen und denkmalgeschützten Alleen in Ludwigsburg. 4000 Bäume säumen diese 23 Alleen, deren laufende Sanierung sich bis ins Jahr 2040 erstrecken soll. Dafür war im Jahr 2008 ein Betrag von 14 Millionen Euro veranschlagt.

Die Lindenstraße in Ludwigsburg erstreckt sich zwischen dem Holzmarkt im Osten und der Gartenstraße im Westen. Den westlichen Abschluss bildet der Lindenbrunnen. Als Besonderheit weist die Lindenstraße nur eine Baumreihe auf, die sich in der Straßenmitte befindet. Gemäß der Wikipedia ist somit die Lindenstraße gar keine richtige Allee. Eine Allee muss gemäß der Wikipedia auf beiden Seiten eine Baumreihe haben. Ist die Baumreihe nur auf einer Seite, spricht man von einer Halballee. Von einer Baumreihe in der Straßenmitte ist nicht die Rede.


Der Umbau des Abschnitts der Lindenstraße von der Körnerstraße bis zum Holzmarkt dauerte von September 2016 bis November 2017. Es wurden 18 neue Linden gepflanzt. Die Kosten beliefen sich auf ca. eine Million Euro.

Das Parken ist jetzt nur noch auf der Südseite der Straße erlaubt. Der Fußgängerbereich auf der Nordseite wurde verbreitert. Die Mittelinseln wurden ohne die früher dort vorhanden gewesenen Hochbeete gestaltet. Die Straße wurde zu einem Boulevard ausgebaut, allerdings nicht zu einer Fußgängerzone, wie teilweise gewünscht. 

Wie kommt man hin?
Vom Bahnhof in Ludwigsburg folgt man der Myliusstraße und an deren Ende der halblinks weiterführenden Arsenalstraße. An deren Ende biegt man nach rechts in die Wilhelmstraße ein und folgt ihr bis zur Abzweigung der Marktstraße nach links. Die Marktstraße führt zum Marktplatz. Man überquert diesen Platz und geht geradeaus im Verlauf der Unteren Marktstraße zum Holzmarkt. Hier beginnt die Lindenstraße.

Die Entfernung vom Bahnhof zum Holzmarkt ist ca. 970 Meter.

Hier gibt es eine Übersicht über die Kreisstadt Ludwigsburg. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Ludwigsburg befassen, verlinkt.
In der Mitte des Platzes Holzmarkt in Ludwigsburg steht ein Obelisk. Der Holzmarkt begrenzt die Lindenstraße im Osten. Hier geht der Blick vom Holzmarkt in Richtung Westen in die Lindenstraße.
Der Obelisk auf dem Holzmarkt in Ludwigsburg erinnert an die vier großen Dichter Ludwigsburgs (Justinus Kerner, Eduard Mörike, David Friedrich Strauß und Theodor Friedrich Vischer). Hier geht der Blick in Richtung Norden zum Einkaufszentrum Marstall.
Der umgestaltete Abschnitt der Lindenstraße zwischen Holzmarkt und Gartenstraße: Parken ist nur noch auf der Südseite erlaubt.
Der Fußgängerbereich auf der Nordseite der Lindenstraße in Ludwigsburg wurde vergrößert. Sitzgelegenheiten und Pflanzkübel haben jetzt Platz. Die Beete in der Straßenmitte sind mit niederen Bordsteinen versehen. In der Straßenmitte wurden 18 neue Linden gepflanzt.
Blick von der Lindenstraße in Ludwigsburg zum Holzmarkt
Die Gebäude in der Lindenstraße in Ludwigsburg sind zum Teil sanierungsbedürftig. Hoffentlich tut sich hier nach dem jetzt erfolgten Straßenumbau etwas.
Der Abschnitt der Lindenstraße zwischen der Gartenstraße und der Körnerstraße wurde bereits vor einigen Jahren saniert.
Der Lindenbrunnen schließt die Lindenallee im Westen ab. Heute steht dort ein Nachguss des Originals von 1725.

1 Kommentar:

  1. Danke für einen weiteren Blogpost über "meine" Stadt!
    Ja, es gibt tatsächlich noch einiges zu tun in der Lindenstraße. Die Häuser dort sind wirklich teilweise in schlechtem Zustand, dabei gehören sie zur ältesten Bausubstanz unserer insgeamt noch recht jungen Stadt. Vermutlich stehen sie unter Denkmalschutz, was die Sanierungs- und Renovierungsarbeiten meist sehr teuer und aufwendig macht.

    AntwortenLöschen