Mittwoch, 11. Oktober 2017

Stauferstele in Markgröningen

Die Stauferstele in Markgröningen befindet sich am Fuß der Westseite (Turmseite) und am Eingang der Bartholomäuskirche.

Stauferstelen sind Gedenksteine, die vom Komitee der Stauferfreunde aufgestellt werden. Mit Stand September 2017 gibt es in der Region Stuttgart bereits elf Stauferstelen.

Stauferstelen werden an den wichtigsten Stauferstätten Europas aufgestellt. Die erste Stauferstele wurde im Jahr 2000 aufgestellt. Die Stauferstele in Markgröningen besteht seit dem Jahr 2012. Sie ist insgesamt die 15. Stauferstele.

Die Stauferstelen besitzen einen achteckigen Grundriss. Auf vier der acht Seitenflächen der Stele befinden sich Inschriften. Über den vier Inschriften ist jeweils ein Wappen eingemeißelt. Thema der Inschriften ist der Bezug des jeweiligen Ortes zu den Staufern. Den oberen Abschluss der Stele bildet ein die Reichskrone symbolisierendes goldenes Band.

Dies sind die vier Wappen auf der Markgröninger Stauferstele: Wappen des Reichs, Wappen von Markgröningen, Wappen der Grafen von Württemberg, Wappen der Reichssturmfahne.

Die Bezüge von Markgröningen zu den Staufern sind gemäß der Stauferstele wie folgt:


König Konrad III. hält in Markgröningen 1139 einen Hoftag ab. Kaiser Friedrich I. Barbarossa erhält 1189 vom Kloster Murbach im Elsaß einen großen Hof in Markgröningen überreicht. Markgröningen wird unter Kaiser Friedrich II. (1194-1250) erstmals Stadt genannt. Hartman Graf von Grüningen-Landau und sein Vetter Ulrich I. Graf von Wirtemberg wechseln am Morgen des 5. August 1246 vor der Schlacht von Frankfurt heimlich vom Heer König Konrads IV. in das Lager des Gegenkönigs Konrad Raspe Landgraf von Thüringen und tragen so zum Untergang der Hohenstaufen bei. 

Wie kommt man hin?
Die Stauferstele in Markgröningen befindet sich mitten in der Altstadt, ca. 80 Meter vom Marktplatz entfernt und direkt am Fuß der Türme der dominierenden Bartholomäuskirche.

Linienbusverkehr nach Markgröningen gibt es u.a. von Ludwigsburg, Schwieberdingen Mitte, Möglingen und Asperg.

Markgröningen ist eine Fachwerkstadt an der Deutschen Fachwerkstraße. Hier gibt es eine Übersicht über die Deutsche Fachwerkstraße in der Region Stuttgart. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Fachwerkstädten befassen, verlinkt.
Die wuchtige Westfassade der Bartholomäuskirche in Markgröningen
Stauferstele beim Eingang zur Bartholomäuskirche in Markgröningen
Stauferstele in Markgröningen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen