Donnerstag, 20. Juli 2017

Ludwigsburger 300 Minuten-Weg von der Bärenwiese bis zum Schorndorfer Torhaus

Heute spazieren wir mal wieder durch Ludwigsburg und wählen hierfür einen Abschnitt des sogenannten 300 Minuten-Wegs aus. Der Abschnitt führt von der Kreuzung Schlossstraße/Wilhelmstraße/Schorndorfer Straße (Unterführung B27) über den Salonwald bis zum Schorndorfer Torhaus.

Der Ludwigsburger 300 Minuten-Weg wurde vom Schwäbischen Albverein zum 300jährigen Jubiläum der Stadt Ludwigsburg im Jahr 2009 angelegt. Der Weg verfügt über ein eigenes Wegzeichen, das im Wegverlauf entweder auf Folie aufgedruckt und an Masten befestigt ist oder auf ein Blechtäfelchen gedruckt und an Bäume genagelt ist. Die Wegrichtung wird mit schwarzen Pfeilen gezeigt, die auf das Wegzeichen gedruckt sind.

Wie kommt man hin?
Vom Bahnhof Ludwigburg folgt man der Myliusstraße bis zu ihrem Ende und geht im Verlauf der Arsenalstraße weiter. Am Ende der Arsenalstraße biegt man nach rechts in die Wilhelmstraße ab. Man folgt ihr bis zur großen Kreuzung Schlossstraße/Wilhelmstraße/Schorndorfer Straße (Unterführung B27). Die Entfernung vom Bahnhof bis hierher ist ca. 900 Meter.

Vom Schorndorfer Torhaus am Ende der heutigen Etappe des 300 Minuten-Wegs folgt man der Schorndorfer Straße Richtung Westen und kommt bald zur bereits bekannten Kreuzung Schlossstraße/Wilhelmstraße/Schorndorfer Straße (Unterführung B27). Die Entfernung vom Schorndorfer Torhaus bis zum Bahnhof ist ca. 1.530 Meter.

Samstag, 15. Juli 2017

Zum neuen Bürger- und Medienzentrum am Landtag von Baden-Württemberg

Am 24. Juni 2017 wurde das neue Bürger- und Medienzentrum am Landtag von Baden-Württemberg im Oberen Schlossgarten im Stadtbezirk Stuttgart-Mitte mit einem Bürgerfest eröffnet.

Damit haben umfangreiche und langandauernde Bauarbeiten im und um das Landtagsgebäude ihren Abschluss gefunden. Im neuen Bürger- und Medienzentrum werden ab sofort die mehr als 40.000 jährlichen Besucherinnen und Besucher des Landtags von Baden-Württemberg betreut. Dort finden auch Sitzungen, Konferenzen, Vorträge und Seminare statt.

Als unangemeldeter Besucher kann man das Bürger- und Medienzentrum nicht betreten. Es lohnt sich jedoch, den Oberen Schlossgarten, der rund um das Landtagsgebäude zum Teil eine neue Gestalt erhalten hat, bei einem kleinen Spaziergang mal wieder zu besuchen.

Montag, 10. Juli 2017

Böblingen - eine von fünf Kreisstädten der Region Stuttgart

Böblingen ist der Sitz der Verwaltung des Landkreises Böblingen, einem von fünf Landkreisen, die zusammen mit der Landeshauptstadt Stuttgart die Region Stuttgart bilden.

Böblingen befindet sich südwestlich von Stuttgart am Westrand des Glemswalds, am Nordrand des Schönbuchs und am Ostrand des Gäus. Die Stadt befindet sich in den Großlandschaften Schwäbisches Keuper-Lias-Land sowie Neckar- und Tauber-Gäuplatten und in den Naturräumen Schönbuch und Glemswald sowie Obere Gäue. Die Höhenlage des Zentrums der Stadt beträgt 464 m ü NN.

Im heutigen Post in diesem Blog soll die Stadt Böblingen kurz vorgestellt werden. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Böblingen befassen, sind vom heutigen Artikel verlinkt. Der heutige Artikel ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Steckbrief
Name: Böblingen
Einwohner: ca. 49.000
Fläche:  39.04 km²

Mittwoch, 5. Juli 2017

Thementafel "Bergmammutbaum" im Stuttgarter Wald

Bergmammutbäume (Sequoiadendron giganteum) gibt es an verschiedenen Stellen in der Region Stuttgart und in Württemberg, so auch im Waldgebiet nordöstlich von Schloss Solitude zwischen der Bergheimer Steige und dem Lindenbach (zum Stadtbezirk Stuttgart-West gehörend). Dort hat die Stuttgarter Forstverwaltung eine Thementafel zum Bergmammutbaum aufgestellt.

Bergmammutbäume sind an den Westhängen der kalifornischen Sierra Nevada heimisch. Im Jahr 1864 veranlasste der württembergische König Wilhelm I. den Erwerb von Samen des Bergmammutbaums. Einige Tausend Bergmammutbäume wurden in der Folge in ganz Württemberg gepflanzt. Viele dieser Bäume haben inzwischen beachtliche Höhen erreicht, obwohl das Klima in Württemberg doch etwas anders ist als das Klima in der kaliformischen Sierra Nevada mit ihren im Winterhalbjahr nebelfeuchten Westhängen und trockenwarmen Sommern.