Donnerstag, 29. September 2016

Zeppelinstein bei Leinfelden-Echterdingen

Im Zeitalter der Zeppelin-Luftfahrt hat man in Deutschland zahlreiche Zeppelinsteine (Gedenkstätten) errichtet. Eine davon befindet sich bei Echterdingen in der Region Stuttgart.

Der Zeppelinstein bei Echterdingen erinnert an eine weniger schöne Seite der Zeppelin-Luftfahrt. Im Jahr 1908 ereignete sich bei Echterdingen ein Unglück. Am 05.08.1908 zwang ein Motorschaden einen Zeppelin bei Echterdingen zu einer Notlandung. Einige Stunden später erfasste ein heftiger Gewittersturm das am Boden vertaute Luftschiff, riss es los und trieb es ca. 1.200 Meter über die Köpfe der Zuschauer hinweg nach Osten auf die Gemarkung des heutigen Filderstadt. Dort prallte der Zeppelin gegen Obstbäume und explodierte.

Der Zeppelinstein bei Echterdingen ist eine bis heute gepflegte Gedenkstätte. Das Areal ist ca. 50 mal 40 Meter groß. Es ist von einer Hecke eingerahmt. Auf dem Areal befinden sich der Zeppelinstein, Sitzbänke, alte Bäume, Informationstafeln und ein Gedenkstein der Zeppelin-Stiftung aus dem Jahr 2008. Wegen der unmittelbar neben dem Areal im Einschnitt verlaufenden autobahnähnlichen B 27 und deren Lärm hat das Gebiet etwas von seiner Anziehung verloren, die es früher zweifellos hatte.

Samstag, 24. September 2016

Der Stadtbezirk Stuttgart-Mitte

Der Stadtbezirk Stuttgart-Mitte umfasst den zentralen Teil des Stuttgarter Talkessels. Zum Stadtbezirk Stuttgart-Mitte gehören der Obere und der Mittlere Schlossgarten und der Hoppenlaufriedhof. Im Süden steigt der Stadtbezirk Stuttgart-Mitte beim Bopser und bei der Stafflenbergstraße an den Rand der Stuttgarter Halbhöhenlage an. 

Im heutigen Post in diesem Blog soll der Stadtbezirk Stuttgart-Mitte kurz vorgestellt werden. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk befassen, werden vom heutigen Artikel aus verlinkt. Der heutige Artikel wird auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Montag, 19. September 2016

Thementafel "Die Steinstraße, eine alte Römerstraße" im Stuttgarter Wald

Das Stuttgarter Forstamt hat in den ausgedehnten Stuttgarter Wäldern zahlreiche Orientierungstafeln und darüber hinaus auch einige Thementafeln aufgestellt.

Heute besuchen wir die Thementafel "Die Steinstraße, eine alte Römerstraße". Diese Thementafel befindet sich im Glemswald zwischen dem Stadtbezirk Botnang und dem Schloss Solitude. Sie steht auf dem Boden des Stadtbezirks Feuerbach, direkt an der Grenze zum Gebiet des Stadtbezirks West. Der Grenzverlauf zwischen den Stuttgarter Stadtbezirken ist in diesem Bereich kompliziert und unübersichtlich. Das nächstgelegene bebaute Gebiet ist Stuttgart-Botnang.

Die Thementafel befasst sich mit der Steinstraße. Dies war eine Römerstraße, die einst vom Kastell Cannstatt über Rutesheim nach Pforzheim und weiter nach Ettlingen südlich des heutigen Karlsruhe verlief. Die Steinstraße war die bedeutendste Römerstraße im Raum Stuttgart.

Mittwoch, 14. September 2016

Zur neuen UNESCO-Weltkulturerbestätte "Le Corbusier" in der Stuttgarter Weißenhofsiedlung

Das Welterbekomitee der Unesco hat bei seiner 40. Sitzung vom 10. bis 20. Juli 2016 in Istanbul zwei Gebäude des Architekten Le Corbusier in der Stuttgarter Weißenhofsiedlung als Welterbestätte anerkannt. Dies ist die erste Unesco-Welterbestätte in Stuttgart und die zweite in der Region Stuttgart (Unesco-Welterbestätte Limes). 

Die neue Unesco-Welterbestätte Le Corbuiser ist eine sogenannte serielle Welterbestätte. Sie umfasst 17 Gebäude von Le Corbusier in sieben Staaten. Die Gesamtfläche der Welterbestätte ist 98,4838 Hektar groß. Die Fläche des Stuttgarter Teils der Welterbestätte ist 0,1165 Hektar groß. Diese Fläche umfasst nicht, wie fälschlicherweise auch gemeldet wurde, die gesamte Weißenhofsiedlung in Stuttgart, sondern nur die beiden Corbusier-Häuser in der Siedlung, die benachbart zueinander sind. 

Das eine der beiden Corbusier-Häuser hat die Adresse Bruckmannweg 2. Der Haustyp ist "Haus Citrohan". Das Haus ist heute noch bewohnt. Das andere der beiden Häuser hat die Adresse Rathenaustraße 1-3. Es ist ein Doppelhaus. In diesem Haus befindet sich heute das Weißenhofmuseum. Beide Häuser wurden in der zweiten Hälfte der Zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts fertiggestellt.  

Praktisch gar nicht thematisiert in den Meldungen der vergangenen Wochen und Monate wurde die Pufferzone der Unesco-Welterbestätte. Das ist jedoch ein Thema gerade für diesen Blog "Wege in der Region Stuttgart". Die Unesco setzt für fast alle Weltnatur- und Weltkulturerbestätten sogenannte Pufferzonen fest (Buffer zones). Die Pufferzonen erstrecken sich meist rund um die eigentliche Welterbestätte. Sie haben die Aufgabe, Veränderungen in der Umgebung der Welterbestätte zu unterbinden, die schädlich für die Welterbestätte sein können. Dazu gehört zum Beispiel, dass der Blick von außen auf die Welterbestätte nicht beeinträchtigt werden darf, ebenso der Blick von der Welterbestätte nach außen.

Freitag, 9. September 2016

Das umgestaltete Südufer des Feuersees in Stuttgart-West

Am 19. Juli 2016 wurde das umgestaltete Südufer des Feuersees in Stuttgart-West eröffnet. Mit der Umgestaltung ist der begehbare Bereich bis unmittelbar an die Wasserfläche des Feuersees herangeführt worden. Eine barrierefreie Zugangsrampe, eine Freitreppe mit Sitzstufen und ein neuer Treppenaufgang führen zur neuen Gehfläche direkt am Seeufer.

Genau genommen ist es das Südsüdostufer des Feuersees, das jetzt umgestaltet worden ist. Der Feuersee mit seinen anschließenden Gehflächen befindet sich mitten im dichtbebauten Stuttgarter Stadtbezirk West. Der Feuersee ist ca. 125 Meter lang und 93 Meter breit. In den See ragt eine Halbinsel, auf der die neugotische Johanneskirche steht. Der Feuersee wurde als Löschteich im Jahr 1701 erbaut. Der Feuersee ist damit älter als der Großteil der Bebauung des Stadtbezirks West, der hauptsächlich während der Gründerzeit wuchs. Beim Bau der Johanneskirche 1864-1876 wurde der See umgestaltet. Es ist geplant, in den kommenden Jahren auch das Ostufer und das Westufer des Sees zu erneuern.  

Sonntag, 4. September 2016

Der Stadtbezirk Stuttgart-West

Der Stadtbezirk Stuttgart-West erstreckt sich über den westlichen Teil des Stuttgarter Talkessels zwischen Hasenberg-/Karlshöhe im Süden und Kräherwald im Nordwesten.

Zum Stadtbezirk Stuttgart-West gehören auch die Halbhöhenlagen am Nordhang des Hasenbergs und der Karlshöhe, beim Westbahnhof sowie beim Kräherwald. Nicht zuletzt gehört auch ein großer Teil des Stuttgarter Glemswalds einschließlich der Bärenseen und mit Schloss Solitude zum Stadtbezirk Stuttgart-West.

Im heutigen Post in diesem Blog soll der Stadtbezirk Stuttgart-West kurz vorgestellt werden. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk befassen, werden vom heutigen Artikel aus verlinkt. Der heutige Artikel wird auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.