Mittwoch, 24. Februar 2016

Remstal Gartenschau 2019 bringt Weltklasse-Wanderwegenetz in die Region Stuttgart


Die im Jahr 2019 geplante Landesgartenschau im Remstal wird eine besondere Gartenschau werden. Diese Gartenschau wird sich nicht über ein Gebiet innerhalb einer einzigen Gemeinde erstrecken. Vielmehr werden 16 Kommunen auf einer Flusslänge von 80 Kilometern mit jeweils eigenen Flächen an der Gartenschau beteiligt sein. Die Remstal Gartenschau 2019 wird auch die erste "erwanderbare" Gartenschau Deutschlands werden.

Im Rahmen der Remstal Gartenschau 2019 soll ein 1.200 Kilometer langes interkommunales Wanderwegenetz entstehen. Das heute bereits vorhandene Grundwegenetz soll optimiert werden. Die Gartenschauflächen 2019 sollen an das Grundwegenetz angebunden werden. Die Machbarkeit eines zusammenhängenden Gartenschauwanderwegs soll geprüft werden. Es sollen neue thematische Rund- und Streckenwege gemäß den Kriterien des Deutschen Wanderverbands eingerichtet werden. Die Beschilderung der Wanderwege soll nach dem einheitlichen Beschilderungskonzept, das für die Schwäbische Alb entwickelt worden ist, ausgeführt werden. Mit der Detailplanung einer Konzeption für das interkommunale Wanderwegenetz wurde die AubE Tourismusberatung beauftragt. Die Auftakt-Informationsveranstaltung war am 01.02.2016.

Freitag, 19. Februar 2016

Naturschutzgebiete im Landkreis Ludwigsburg

Im Landkreis Ludwigsburg gibt es zur Zeit 20 Naturschutzgebiete. Das flächengrößte Naturschutzgebiet ist das NSG Unteres Remstal, das der Landkreis Ludwigsburg sich allerdings mit dem Rems-Murr-Kreis teilen muss. Das flächengrößte, ausschließlich im Landkreis Ludwigsburg gelegene Naturschutzgebiet ist das NSG Leudelsbachtal mit einer Fläche von 117,9 Hektar. Das flächenkleinste Naturschutzgebiet ist das NSG Großglattbacher Riedberg mit einer Fläche von 0,8 Hektar. Dieses NSG befindet sich jedoch an der Kreisgrenze. Im benachbarten Enzkreis schließt sich ein gleichlautendes, eigenständiges NSG an. Eine Flächengröße von unter 5 Hektar ergibt im Normalfall kein Naturschutzgebiet, sondern ein flächenhaftes Naturdenkmal.

Das älteste und gleichzeitig das bekannteste Naturschutzgebiet im Landkreis Ludwigsburg ist das NSG Favoritepark in der Stadt Ludwigsburg. Dieses Naturschutzgebiet wurde zum ersten Mal im Jahr 1937 verordnet. Nicht zuletzt das Schlösschen Favorite und der im Park gehaltene Wildbestand machen das NSG Favoritepark zum mit Abstand am meisten besuchten Naturschutzgebiet im Landkreis Ludwigsburg.      

Im heutigen Post in diesem Blog sollen die einzelnen Naturschutzgebiete im Landkreis Ludwigsburg mit einigen Daten aufgelistet werden. Im heutigen Post werden zukünftig alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Naturschutzgebieten im Landkreis Ludwigsburg befassen, verlinkt. Der heutige Post wird auch von der rechten Spalte des Blogs aus direkt verlinkt. 

Die Naturschutzgebiete im Landkreis Ludwigsburg im Einzelnen, alphabetisch geordnet:

Samstag, 13. Februar 2016

Neckarweg von Stuttgart-Münster nach Stuttgart-Hofen

Der Neckarweg ist ein Weitwanderweg und Themenweg des Schwäbischen Albvereins. Zusammen mit dem Neckarsteig des Odenwaldklubs verläuft der Neckarweg auf einer Gesamtlänge von 445 Kilometern von der Quelle des Neckars bei Schwenningen bis zur Mündung des Neckars bei Mannheim. Wir wollen hier in diesem Blog immer mal wieder eine kleine Teilstrecke des Neckarwegs im Bereich der Region Stuttgart gehen. Heute ist die Teilstrecke von Stuttgart-Münster bis nach Stuttgart-Hofen an der Reihe.

Wie kommt man hin?
Den Startpunkt und den Endpunkt der heutigen Etappe des Neckarwegs erreicht man mit der Stadtbahnlinie U14. Von der Stuttgarter Innenstadt aus fährt man mit der U14 in Richtung Remseck bis zur Haltestelle Elbestraße. Die Rückfahrt erfolgt von der Haltestelle Hofen der Stadtbahnlinie U14.

Montag, 8. Februar 2016

Weitwanderweg "Neckarweg" in der Region Stuttgart

Der Neckarweg ist ein Weitwanderweg, der den Neckar von der Quelle bei Schwenningen bis zur Mündung in den Rhein bei Mannheim begleitet. Von der Neckarquelle bis Bad Wimpfen ist der Schwäbische Albverein für die Markierung und Beschilderung des Wegs zuständig. Von Bad Wimpfen bis Mannheim verläuft der Neckarweg durch das Gebiet des Odenwaldklubs. Der Neckarweg zwischen Bad Wimpfen und Heidelberg wurde neu verlegt, vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert und in Neckarsteig umgetauft. Von Heidelberg bis Mannheim ist der Name dann wieder Neckarweg.

Im heutigen Post in diesem Blog soll der Neckarweg in seinem Verlauf in der Region Stuttgart kurz vorgestellt werden. Zukünftig werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Abschnitten des Neckarwegs befassen, vom heutigen Artikel aus verlinkt. Der heutige Artikel wird auch von der rechten Spalte des Blogs aus direkt verlinkt.

Der Neckarweg hat zwischen Quelle und Mündung (einschließlich des Neckarsteigs) eine Länge von 445 Kilometern. Der Schwäbische Albverein bezeichnet den Neckarweg nicht als Weitwanderweg, sondern als Themenweg. Der Neckarweg verläuft auch durch die Region Stuttgart und durchquert hier die Landkreise Esslingen, Ludwigsburg und Rems-Murr sowie das Gebiet der Landeshauptstadt Stuttgart.

Dienstag, 2. Februar 2016

Durch das Siebenmühlental von der Seebrückenmühle bis zur Schlösslesmühle

Das Siebenmühlental ist ein idyllisches Wiesen- und Waldtal am Ostrand des Schönbuch und südwestlich von Leinfelden-Echterdingen. Der Name weist auf die zahlreichen Mühlen hin, die früher in diesem Tal in Betrieb waren. Die Gebäude dieser Mühlen sind zum größten Teil heute noch erhalten. Wenn man genau zählt, waren es mehr als sieben Mühlen.

Der Reichenbach, dessen Name im Vergleich zum Namen Siebenmühlental kaum bekannt ist, durchfließt dieses Tal. Der Reichenbach mündet östlich von Waldenbuch in die Aich, die bei Nürtingen in den Neckar mündet.

Im Jahr 2010 wurden Teile des Siebenmühlentals unter Naturschutz gestellt. Das Naturschutzgebiet Siebenmühlental hat eine Fläche von 98,5 Hektar. Es gehört zu den jüngsten Naturschutzgebieten in der Region Stuttgart.

Das Siebenmühlental ist als Ausflugs-, Spazier- und Wanderziel sehr beliebt. Einige der ehemaligen Mühlen haben heute einen Gastronomiebetrieb. Die Anflug- bzw. Abflugschneise des Stuttgarter Flughafens verläuft direkt über das Siebenmühlental. Je nach Tages- und Wochenzeit muss man deshalb mit mehr oder weniger großem Fluglärm rechnen. Der Beliebtheit des Siebenmühlentals scheint dies aber keinen Abbruch zu tun.