Montag, 20. Juli 2015

Grünanlage Hermann-Lenz-Höhe und Kaffeewasserbrunnen in Stuttgart-Nord

Die Hermann-Lenz-Höhe ist eine kleine Grünanlage in Stuttgart-Nord nur wenige hundert Meter vom Killesbergpark und von der architektonisch bedeutsamen Weißenhofsiedlung entfernt. Eine Lindenallee nimmt einen wesentlichen Teil der Grünanlage ein.

Die Hermann-Lenz-Höhe ist auch ein Aussichtspunkt. Wegen des starken Baumbewuchses ist die Aussicht jedoch nur sehr eingeschränkt möglich. Blickrichtung ist nach Osten in Richtung Kappelberg bei Fellbach. Eine ergänzende Aussicht hat man, wenn man der Friedrich-Ebert-Straße, die direkt nördlich an die Hermann-Lenz-Höhe grenzt, ca. 100 Meter talwärts folgt.

Am 13. Juni 2015 hat man den Kaffeewasserbrunnen, der sich bisher außerhalb der Grünanlage an der Straßenkreuzung Friedrich-Ebert-Straße / Birkenwaldstraße befand, innerhalb der Grünanlage neu errichtet. Neu beim Brunnen ist nun ein Tropf-Klang-Stein aus Schwarzwälder Granit. Der Name des Brunnens kommt vermutlich daher, dass sich die Anwohner früher beim Brunnen ihr Kaffeewasser holten.


Am neu errichteten Kaffeewasserbrunnen befindet sich eine Tafel mit der folgenden Aufschrift: "Drücken, Trinken, Lauschen, Nehmen Sie sich etwas Zeit und finden zur inneren Ruhe. Nach dem Betätigen des seitlich am Brunnen angebrachten Druckknopfes fließt Wasser aus dem Hahn zum Trinken und in die Auffangschale. Das Wasser stellt ab, Sie nehmen Platz und Lauschen dem Tropfenklang aus dem Granitgestein. Der Klangstein und die beiden Sitzelemente aus Schwarzwälder Granit sind eine künstlerische Ergänzung zum Kaffeewasserbrunnen. Sie wurden von Herrn Shinroku Shimokawa, einem Studenden der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart geschaffen."

Auf einer weiteren Tafel steht:
"Kaffeewasserbrunnen, eine um 1950 gemauerte Natursteinstele mit Trinkwasseranschluss, die so manchen Wanderer nach seinem Aufstieg zum Killesberg mit kühlem Nass erfrischte, war seit vielen Jahrzehnten außer Betrieb. Sie geriet in Vergessenheit und war zunehmend dem Verfall ausgesetzt. Dem gemeinsamen Bestreben und der finanziellen Unterstützung durch die Stiftung Stuttgarter Brünnele, der Hochland Kaffee GmbH und der Landeshauptstadt Stuttgart ist es zu verdanken, dass der Kaffeewasserbrunnen im Jahr 2015 in der Grünanlage Hermann-Lenz-Höhe wieder zum Leben erweckt werden konnte. Der Trinkwasserbrunnen wurde zusätzlich mit künstlerischen Elementen wie einem Klangstein und zwei Sitzelementen ergänzt. Wir danken auch den zahlreichen Brunnenfreunden und Gönnern, die durch ihre vielen Einzelspenden mit dazu beigetragen haben, Landeshauptstadt Stuttgart".

An der Brüstung der Aussichtsplattform ist eine Tafel angebracht mit der Aufschrift: "Vor deiner Haut beginnt die Fremde, Hermann Lenz (1913-1998)".

Wie kommt man hin?
Die Haltestelle Kunstakademie der Buslinie 44 (Hauptbahnhof-Killesberg) befindet sich unmittelbar bei der Hermann-Lenz-Höhe. Man kann von der Hermann-Lenz-Höhe noch einen kleinen Spaziergang bergabwärts bis zur Stadtbahnhaltestelle Eckartshaldenweg machen und von dort mit der Stadtbahn zurückfahren.

Hierzu nimmt man die Treppen, die bei der kleinen Parkanlage nach unten führen und folgt dem Weg weiter bis zur Heilbronner Straße. Dort wendet man sich nach rechts und kommt zur Stadtbahnhaltestelle. Die Entfernung von der Hermann-Lenz-Höhe bis zur Stadtbahnhaltestelle Eckartshaldenweg ist ca. 700 Meter.

Eine andere Wegvariante besteht darin, dass man von der Hermann-Lenz-Höhe im Verlauf der Friedrich-Ebert-Straße abwärts geht. Bald hat man eine bessere Aussicht als von der Hermann-Lenz-Höhe. Bei erster Gelegenheit biegt man von der Friedrich-Ebert-Straße nach rechts ab und steigt auf einer Treppe hinab. Geradeausgehend kommt man zu einem Querweg, der parallel zum Bahnkörper der Killesberg-Stadtbahn verläuft. Hier biegt man nach links ab und geht vor bis zur Heilbronner Straße. Dort geht man nach rechts zur Stadtbahnhaltestelle Eckartshaldenweg. Die Weglänge dieser Variante ist ca. 800 Meter.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Nord. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Nord befassen, verlinkt.

Siehe auch:
Spaziergang durch die Stuttgarter Weißenhofsiedlung im Post vom 06.11.2012 in diesem Blog           

Eine kleine Lindenallee nimmt den größten Teil der Fläche der Hermann-Lenz-Höhe ein.
Aussichtspunkt Hermann-Lenz-Höhe in S-Nord mit dem neu errichteten Kaffeewasserbrunnen
Nach Betätigen eines Druckknopfs spendet der Kaffeewasserbrunnen Trinkwasser.
Ein Klangstein (vorne) und zwei Sitzelemente aus Schwarzwälder Granit ergänzen den Kaffeewasserbrunnen.
Blick von der Friedrich-Ebert-Straße auf Teile von Stuttgart-Nord und -Ost: Im HIntergrund rechts erhebt sich die Wangener Höhe.
Blick von der Friedrich-Ebert-Straße ins Neckartal: Links im Mittelgrund ist das große Gebäude des Südwestrundfunks. Dahinter sieht man den Park der Villa Berg. Rechts hinter dem Rundfunkhaus erhebt sich der Gaskessel und weiter rechts sind die Schornsteine des Kraftwerks Gaisburg zu sehen. Weiter rechts ganz im Hintergrund sieht man sogar ein Stück der Schwäbischen Alb.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen