Samstag, 10. Januar 2015

Der neugestaltete Aussichtspunkt Albrecht-Goes-Platz in Stuttgart-Ost

Der nach dem Schriftsteller und Theologen Albrecht Goes benannte Platz in Stuttgart-Ost ist gleichzeitig auch Grünanlage und Aussichtsplattform. Diese Platz- und Grünfläche wurde nach einer Umgestaltung am 03.12.2014 neu eröffnet.

Im Rahmen der 100.000 Euro teuren Umgestaltung des Albrecht-Goes-Platzes wurden unter anderem störende Sträucher entfernt, so dass jetzt die Aussichtsplattform von der Richard-Wagner-Straße aus wieder direkt sichtbar ist. Den Höhenunterschied zwischen der Grünanlage und der Aussichtsplattform hat man mit drei Schleppstufen elegant überwunden. Die Steinbänder der Schleppstufen und die neuen Sitzbänke sind radial angeordnet. Bei der Aussichtsplattform befindet sich nun eine Lichtstele, deren Licht nachts sogar vom Schlossplatz aus zu sehen sein soll.


Wie kommt man hin?
Mit der Stadtbahnlinie U15 fährt man vom Hauptbahnhof in Richtung Ruhbank bzw. Sillenbuch bis zur Haltestelle Bubenbad. Der Albrecht-Goes-Platz befindet sich direkt westlich der Haltestelle und der Gerokstraße.

Wenn das Treppabsteigen keine Probleme bereitet, kann man vom Albrecht-Goes-Platz über eine Reihe von Wegen, Treppen und Straßen direkt in die Stuttgarter Innenstadt gelangen. Hierzu folgt man von der Aussichtsplattform des Albrecht-Goes-Platzes der Georg-Elser-Staffel abwärts. Am Ende der Staffel geht es im Verlauf der Diemershaldenstraße bis zur Kreuzung mit der Stafflenberstraße.

Dahinter führt die Sünderstaffel steil abwärts. An ihrem Ende folgt man der Pfizerstraße bis zur Einmündung in die Alexanderstraße. Man überquert die Alexanderstraße und folgt leicht nach rechts versetzt der Uhlandstraße abwärts. An ihrem Ende stößt man auf das Wilhelmspalais, das von 2014 bis 2017 zum Stadtmuseum ausgebaut wird.

Auf der linken (südwestlichen) Seite des Wilhelmspalais folgt man einem Fußweg vor bis zum Charlottenplatz. Die Fußgängerunterführung leitet zur U-Haltestelle der Stadtbahn oder weiter in Richtung Schlossplatz.    

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Ost. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Ost befassen, verlinkt.

Ziele ganz in der Nähe:
Im Park der Villa Scheufelen in Stuttgart-Mitte im Post vom 11.01.2014 in diesem Blog
Gablenberger Höhenweg von der Geroksruhe bis zum Wagenburgplatz im Post vom 03.02.2011 (dieser Rundweg führt am Albrecht-Goes-Platz vorbei)
Über die Sünderstaffel und die Georg-Elser-Staffel zum Bubenbad im Post vom 22.04.2010 
Aussichtspunkt Wieland-Wagner-Höhe im Post vom 19.11.2009


Neu auf dem Albrecht-Goes-Platz ist eine Lichtstele. Am Schaft sind ein Symbol für den Aussichtspunkt sowie der Name des Platzes und Aussichtspunkts vermerkt. Vielleicht ist dies ein Prototyp einer zukünftig einheitlichen Gestaltung aller Stuttgarter Aussichtspunkte?  
Die Lichtstele auf dem Albrecht-Goes-Platz soll nachts sogar vom Stuttgarter Schlossplatz aus zu sehen sein. Einige der neuen Sitzbänke auf dem Platz lassen das Sitzen in beiden Richtungen zu.
Nach der Umgestaltung und dem Entfernen von störender Möblierung ist die kleine Grünanlage und der Platz Albrecht-Goes-Platz viel übersichtlicher und einladender geworden. Die Aussichtsplattform (hinten) ist nun von der Richard-Wagner-Straße aus wieder sichtbar.
Über ein paar sogenannte Schleppstufen wird man vom Albrecht-Goes-Platz hinab zur Aussichtsplattform geführt.
Die Sicht von der Aussichtsplattform beim Albrecht-Goes-Platz auf den Stuttgarter Talkessel ist ein wenig eingeschränkt. Der Grund ist, dass sich der Albrecht-Goes-Platz in einer Einbuchtung des Kesselrands befindet.
Blick vom Rand der Aussichtsplattform beim Albrecht-Goes-Platz hinab auf die Georg-Elser-Staffel, die zusammen mit anderen Staffeln und Wegen einen direkten Zugang von der Stuttgarter Innenstadt zum Albrecht-Goes-Platz bietet. Das bis vor kurzem noch zugewachsene Areal wurde kräftig freigeschnitten.
Blick vom Rand der Aussichtsplattform zurück auf den Albrecht-Goes-Platz: Die Schleppstufen und die Bänke sind radial angeordnet.
Denkmal für den Schriftsteller und Theologen Albrecht Goes (1908 - 2000) auf dem nach ihm benannten Platz


Am Rand des Albrecht Goes-Platzes befindet sich der im Jahr 1912 erbaute Salamanderbrunnen. Der Vorgänger des wasserspeienden Salamanders ging im Zweiten Weltkrieg verloren und wurde 1966 neu geschaffen.

1 Kommentar: