Montag, 6. Oktober 2014

Der zweite Bauabschnitt des Travertinparks bei Stuttgart-Hallschlag ist eröffnet

Am 22.09.2014 wurde der zweite Bauabschnitt des Travertinparks bei Stuttgart-Hallschlag eröffnet. Der erste Bauabschnitt ist bereits seit dem Jahr 2010 für die Öffentlichkeit zugänglich.

Im heutigen Post in diesem Blog wollen wir einen kleinen Spaziergang durch den jetzt fertiggestellten zweiten, 2,7 Hektar großen Bauabschnitt des Travertinparks unternehmen. Der zweite Bauabschnitt umfasst den ehemaligen Travertinsteinbruch Haas, das inzwischen aufgefüllte Steinbruchgelände Schaufele sowie die ehemaligen Bahnanlagen zwischen den Steinbrüchen und der Bottroper Straße.


Im ehemaligen Steinbruch Haas hat man jetzt einen Teich angelegt. Von zwei Aussichtsplattformen aus kann man in den Steinbruch hineinblicken. Eine lange Treppe sowie ein schmaler Weg führen auf einen Hügel, von dem man ebenfalls einen Ausblick in den Steinbruch hat. Das Gelände ist in Teilen bereits von einer dichten Vegetation bewachsen. Es ist anzunehmen, dass auch die jetzt noch nach den Umgestaltungsarbeiten vegetationsfreien Geländeteile bald grün sein werden.

Man kann nun zwischen der Bottroper Straße, der Neckartalstraße und der Haldenstraße durchgehend auf Parkwegen gehen. An drei Parkeingängen befinden sich Informationstafeln mit einem Plan des neuen Parks.

Wie kommt man hin?
Wenn man ein wenig Treppensteigen nicht scheut, ist die Stadtbahnhaltestelle Kraftwerk Münster im Verlauf der Stadtbahnlinie U14 der beste Startpunkt für einen Spaziergang durch den zweiten Bauabschnitt des Travertinparks. Von der Stadtbahnhaltestelle überquert man die stadteinwärtige Fahrbahn der Neckartalstraße und die dahinterliegende Einmündung der Haldenstraße.

Im zweiten Bauabschnitt des Travertinparks unterwegs
Bereits von der Stadtbahnhaltestelle aus sieht man die neue Treppe, die am Rand des Weinbergs hinauf zu den ehemaligen Steinbrüchen führt. Am oberen Ende der Treppe wendet man sich nach rechts (linker Hand ist der erste Teil des Travertinparks) und folgt dem neuen breiten Weg, der früher ein Güterbahngleis war.

Nach kurzer Zeit sieht man auf der linken Wegseite eine weitere lange Treppe, die hinauf zum höchsten Punkt des Travertinparks führt. Über diese Treppe kommt man später zurück. Man folgt dem breiten Weg weiter, der einen allmählichen Bogen nach links macht. Als nächstes sieht man auf der linken Seite eine Wegabzweigung, auf der man nach wenigen Metern zu einem Aussichtspunkt über dem ehemaligen Steinbruch Haas kommt. 

Man geht wieder zum Hauptweg zurück und folgt ihm weiter nordwärts. Bald sieht man auf der linken Seite des Wegs einen zweiten Aussichtspunkt, jetzt auf der Nordseite des Steinbruchs Haas. Darauf folgt man dem Weg immer weiter, bis er am Parkende auf die Bottroper Straße stößt.

Nun geht es wieder zurück, wobei man bei erster Gelegenheit halbrechts abbiegt, um nun auf der Westseite des Steinbruchs Haas vorbeizukommen. Schließlich erreicht man auf einem schmalen Weg den höchsten Punkt des Parkgeländes, von dem aus sich ein erneuter Blick auf den Steinbruch bietet. Über die anfangs bereits genannte Treppe steigt man zum Hauptweg ab und geht zurück zur Stadtbahnhaltestelle Münster. Der Rundweg ab/bis Stadtbahnhaltestelle Kraftwerk Münster ist ca. 1,5 Kilometer lang.

Der erste Bauabschnitt des Travertinparks war das Thema im Post vom 18.12.2009 in diesem Blog. Allerdings war damals dieser Parkteil noch nicht ganz fertiggestellt, so dass es später einmal in diesem Blog einen weiteren Post über den Travertinpark geben wird.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Bad Cannstatt. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Bad Cannstatt befassen, verlinkt.

Schmaler Weg durch das Dickicht des Travertinparks bei Stuttgart-Hallschlag
Neuer Weg mit Aussichtspunkt auf der Südseite des ehemaligen Steinbruchs Haas im Travertinpark
Auf der Nordseite des ehemaligen Steinbruchs Haas im Travertinpark mit dem großen Schornstein des Kraftwerks Münster im Hintergrund
Neugestalteter Weg im Nordteil des Travertinparks bei der Bottroper Straße: Das Gelände rechts im Bild war früher Bahngelände. Man hat den Gleisschotter vor Ort belassen und ihn sogar noch ergänzt. Spannend ist, was die Natur daraus in den kommenden Jahren machen wird.
Tieflick in den ehemaligen Steinbruch Haas im Travertinpark bei Stuttgart-Hallschlag
Auf dem Grund des ehemaligen Steinbruchs Haas hat man einen Teich angelegt.
Die Sanierungs- und Renaturierungsarbeiten im ehemaligen Steinbruch Haas zogen sich bis Oktober 2014 hin. Hier blickt man vom Aussichtspunkt nördlich des Steinbruchs. Im Hintergrund sieht man den südlich gelegenen Aussichtspunkt. 
Im ersten Bauabschnitt des Travertinparks: Die Stele im Vordergrund links weist auf die Kofinanzierung von 140.000 Euro durch den Verband Region Stuttgart im Rahmen des Vorhabens Landschaftspark Region Stuttgart hin.

1 Kommentar:

  1. Warten wir noch ein wenig, dann lohnt sich eine Natur-Expedition mit der Videokamera ...

    AntwortenLöschen