Donnerstag, 11. September 2014

Neue Informationstafeln beim Naturschutzgebiet Musberger Eichberg im Siebenmühlental

Am 7. August 2014 hat das für die Naturschutzgebiete zuständige Regierungspräsidium Stuttgart beim Naturschutzgebiet Musberger Eichberg in Leinfelden-Echterdingen an zwei Standorten am Rand des Gebiets neue Informationstafeln aufgestellt. Die Tafeln zeigen ein genaues Luftbild des Schutzgebiets, in das die zugelassenen Wege eingetragen sind. Zudem gibt es Informationen in Wort und Bild zum Naturschutzgebiet.

Das Naturschutzgebiet Musberger Eichberg wurde im Jahr 2007 verordnet. Es gehört somit zu den ganz jungen Naturschutzgebieten der Region Stuttgart. Das Schutzgebiet hat eine Fläche von 14,4 Hektar. Charakteristisch für das Naturschutzgebiet sind extensiv genutzte Streuobstwiesen mit alten Bäumen, Hecken, Feldgehölze und Eichen. 


Wie kommt man hin?
Der nächstgelege Haltepunkt der S-Bahn ist Leinfelden (S-Bahn zum Flughafen). Vom S-Bahnhaltepunkt Leinfelden folgt man der Bahnhofstraße in Richtung Süden und biegt an deren Ende nach rechts in die Musberger Straße ab. Von der Musberger Straße biegt man später halbrechts in die Weilerwaldstraße ab. Von der Weilerwaldstraße zweigt später nach halblinks ein Weg ab, der dem Verlauf der ehemaligen Bahnlinie durch das Siebenmühlental folgt. 

Man erreicht die L 1192 und überquert sie mit Hilfe der Fußgänger-Lichtsignalanlage. Dahinter folgt man weiter der ehemaligen Bahnlinie. Unmittelbar vor dem Bahnviadukt über das Siebenmühlental sieht man auf der rechten Seite die Informationstafeln zum Naturschutzgebiet Musberger Eichhalde. Die Weglänge vom Haltepunkt Leinfelden bis hierher ist ca. 2,2 Kilometer.

Im Gebiet unterwegs
Man betrachte zunächst das Luftbild auf der Informationstafel und die dort eingezeichneten Wege. So ist es möglich, sich einen individuellen Weg durch das Naturschutzgebiet zusammenzustellen. Denkbar ist ein Rundweg, indem man beim Viadukt auf einem Fußweg zunächst in das Siebenmühlental absteigt. Dann folgt man dem Siebenmühlental aufwärts, an der Eselsmühle und der Oberen Mühle vorbei. Auf der rechten (Hang)seite erstreckt sich das Naturschutzgebiet. Schließlich erreicht man den zweiten Standort der Infotafeln. Hier wendet man sich scharf nach rechts und geht in das Naturschutzgebiet hinein. Man steigt am Hang langsam an. Nun folgt man stets in etwa geradeausgehend weiter dem Feldweg bzw. den Pfaden. Nach einiger Zeit (unterwegs sieht man auch die eine oder andere Sitzbank) erreicht man wieder den Startpunkt an der ehemaligen Bahnlinie.   

Hier gibt es eine Übersicht über die Naturschutzgebiete im Landkreis Esslingen. Von dort werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Naturschutzgebieten im Landkreis Esslingen beschäftigen, verlinkt.

An zwei Standorten am Rand des Naturschutzgebiets Musberger Eichberg hat das Regierungspräsidium Stuttgart diese Informationstafeln aufgestellt.
Der Planausschnitt zeigt die Ausdehnung des Naturschutzgebiets Musberger Eichberg. Mit dem Symbol "i" sind die beiden Standorte der Informationstafeln gekennzeichnet. Mit gelber Farbe sind die zugelassenen Wege im Naturschutzgebiet verzeichnet. Am südlichen Rand des Naturschutzgebiets verläuft das bekannte Siebenmühlental, das sich von der Südostecke des Naturschutzgebiets nach Süden hin fortsetzt. 
Teile des Naturschutzgebiets Musberger Eichberg werden hin und wieder von Schafen beweidet.
Streuobstwiese mit alten Obstbäumen im Naturschutzgebiet Musberger Eichberg
Blick vom Naturschutzgebiet Musberger Eichberg über das oberste Siebenmühlental hinweg: Im Tal befindet sich die Obere Mühle. Am Grashang rechts hinten im Bild sieht man einen Skilift. Dies ist der Skilift, der Stuttgart am nächsten liegt. An den seltenen Tagen, an denen genügend Schnee liegt, ist der Lift sogar in Betrieb.
Alte Obstbäume bieten Lebensraum für viele Tiere
Im Naturschutzgebiet Musberger Eichberg finden sich - nomen es omen - einige wunderschöne alte Eichen.
Terrassierte Wiesen im Naturschutzgebiet Musberger Eichberg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen