Sonntag, 24. August 2014

Waldkulturerbe "Neuweiler Viehweide" im Schönbuch

Der Schönbuch ist ein ausgedehntes Waldgebiet im Süden der Region Stuttgart. Im Mittelalter und bis zum Beginn der Neuzeit sah der Schönbuch anders aus als dies heute der Fall ist. Von Goethe ist eine Beschreibung des Schönbuch überliefert, die er bei einer Kutschenfahrt von Stuttgart nach Tübingen verfasste. 

Der Schönbuch hatte gemäß dieser Beschreibung ein parkartiges Aussehen. Der Wald war bis auf einige sogenannte Weidebäume zurückgedrängt. Überall weidete Vieh unter den Bäumen. An ein Aufkommen von Jungwuchs war unter diesen Umständen nicht zu denken. Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Waldweide verboten. Der Wald konnte sich wieder regenerieren. Das Verbot gilt bis heute.

An verschiedenen Stellen des Schönbuchs kann man die seinerzeitigen Solitärbäume mit ihren ausladenden Kronen - meist Eichen - noch sehen. So auch im Naturschutzgebiet Neuweiler Viehweide bei Waldenbuch. Das 13,5 Hektar große Naturschutzgebiet wurde im Jahr 1984 verordnet. Es befindet sich an einem nach Südosten abfallenden Hang. Das Gebiet wurde früher von den Bauern des nahen Orts Neuweiler als Viehweide genutzt. Diese Nutzungsform nennt man auch Hudewald. 


Heute ist das Gebiet längst wieder durchgehend bewaldet. An vielen Stellen sieht man noch alte Eichenbäume, die ohne Zutun des Menschen im Rahmen der natürlichen Waldentwicklung in den kommenden Jahrhunderten wieder verschwinden würden. Die Forst- und die Naturschutzverwaltung von Baden-Württemberg haben auf einer Teilfläche von 6 Hektar des Naturschutzgebiets die jüngeren Bäume zurückgedrängt und die bis zu 350 Jahre alten Eichen freigestellt. Dieses Gebiet wird nun im Sommer regelmäßig wieder beweidet, teilweise von Pferden, teilweise von Ziegen. So soll sich auf dieser im Sommer eingezäunten Fläche wieder ein Waldbild einstellen, wie man es vor Jahrhunderten noch vielfach im Schönbuch gesehen hat.

Im Winterhalbjahr findet keine Beweidung statt. Der Zaun ist dann abgebaut und das Gebiet gehört wieder den Wildtieren. Von einer Holzplattform aus, genannt Hirtensitz, kann man das beweidete Waldgebiet überschauen. Ein Rundwanderweg führt von einem Wanderparkplatz im Aichtal bei Waldenbuch um das Naturschutzgebiet herum und kommt hierbei auch am Hirtensitz vorbei.

Wie kommt man hin?
Mit dem Auto fährt man einen Wanderparkplatz ca. 1 Kilometer westlich von Waldenbuch im Aichtal an, der jedoch von der Straße aus nicht ausgeschildert ist - man scheint hier touristisch noch ein wenig im Dornröschenschlaf zu sein. Man fährt von Waldenbuch auf der L 1185 in Richtung Westen (Richtung Schönaich). Ca. 1 Kilometer, nachdem man auf der linken Seite das Museum Ritter der bekannten Schokoladenfabrik passiert hat, biegt man nach links auf einen Kiesweg ab und fährt bis zum Waldrand. Dort befindet sich der Wanderparkplatz.

Vom Wanderparkplatz folgt man dem Forstweg flussabwärts ca. 220 Meter zurück in Richtung Waldenbuch. Dann erreicht man die Informationstafel zum Naturschutzgebiet Neuweiler Viehweide, zum Beweidungsprojekt und zum Rundweg.

Mit dem Linienbus kann man Waldenbuch ebenfalls erreichen. Vom westlichen Rand der Altstadt von Waldenbuch folgt man dem Eybachweg der Aich entlang nach Westen. Später kommt man am Rohrwiesensee vorbei sowie an der Oberen Sägmühle. Dann erreicht man die Abzweigung des Fäulbachtals, wo sich die Informationstafel befindet. Die Entfernung Waldenbuch - Infotafel ist ca. 1,6 Kilometer.

Im Gebiet unterwegs       
Ein Rundweg führt im Uhrzeigersinn um das Naturschutzgebiet herum. An den Wegverzweigungsstellen finden sich Schilder mit der Aufschrift "Waldkulturerbe Neuweiler Viehweide". Die Beschilderung ist jedoch nur bis zur Holzplattform vorhanden. Von da aus geht es geradeaus wieder hinab ins Aichtal und nach rechts zum Parkplatz bzw. nach Waldenbuch. Von der Informationstafel geht es zunächst ins Fäulbachtal hinein. Der Rundweg ist ca. 3,5 Kilometer lang. 

Hier gibt es eine Übersicht über die Naturschutzgebiete im Landkreis Böblingen. Von dort werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Naturschutzgebieten im Landkreis Esslingen beschäftigen, verlinkt.

Dieser Kartenausschnitt zeigt die Ausdehnung des Naturschutzgebiets Neuweiler Viehweide (hellgrün), die Fläche des Beweidungsprojekts (dunkelgrün) sowie den Rundweg "Waldkulturerbe Neuweiler Viehweide" (rot). In der rechten oberen Ecke fließt die Aich von links oben nach rechts unten. Waldenbuch ist rechts außerhalb des Bilds.
Beschilderung an der Außengrenze des Naturschutz- und Waldschutzgebiets Neuweiler Viehweide mit Beweidungszaun
Besucherplattform Hirtensitz am Rand des Naturschutzgebiets Neuweiler Viehweide
Auf der Besucherplattform Hirtensitz beim Naturschutzgebiet Neuweiler Viehweide
Blick auf das Beweidungsgebiet im Naturschutzgebiet Neuweiler Viehweide: Bis sich das typische Bild der parkartigen Waldweide einstellt, werden wohl noch einige Jahre vergehen.
Pferde im Beweidungsgebiet im Naturschutzgebiet Neuweiler Viehweide

1 Kommentar:

  1. Jetzt bin ich platt: Da lerne ich Neues vom Schönbuch! Danke für diese Beschreibung! Grüße von der "Schönbuchlichtung".

    AntwortenLöschen