Montag, 26. August 2013

Heslacher Blaustrümpflerweg von der Seilbahn zur Zahnradbahn

Der im Jahr 2004 von der Ortsgruppe Heslach des Schwäbischen Albvereins aus Anlass ihres hundertjährigen Bestehens eingerichtete Heslacher Blaustrümpflerweg ist wohl der bekannteste unter den verschiedenen Rundwegen, die um die einzelnen Stadtbezirke oder Stadtteile von Stuttgart führen. Dieser Weg hat es auch in einige überregionale Publikationen geschafft und so möglicherweise den Bekanntheitsgrad von Stuttgart gesteigert.

Der relativ hohe Bekanntheitsgrad des Heslacher Blaustrümpflerwegs ist durchaus berechtigt. Denn der Stuttgarter Stadtteil Heslach, um den der Weg herumführt, hat die in topographischer Hinsicht dramatischste Lage aller Stuttgarter Stadtteile. Mit der Standseilbahn zum Waldfriedhof und der Zahnradbahn sind zudem zwei Bergbahnen Bestandteil des Wegs. Das ist in Deutschlands Großstädten oder überhaupt in Deutschland nirgendwo sonst zu finden.

Jedoch gibt es zumindest zur Beschilderung des Wegs auch das eine oder andere zu kritisieren. Es gibt zwar fast überall das Markierungszeichen des Wegs, den stilisierten blauen Strumpf. Eine Beschilderung mit der Angabe der nächsten Zwischenziele mit Entfernung fehlt jedoch. Damit erfüllt der Blaustrümpflerweg nicht die Ansprüche, die man heute an moderne Wanderwege stellt. Selbst beim Startpunkt des Blaustrümpflerwegs auf dem Marienplatz war zunächst einige Jahre lang kein Schild vorhanden. Vor kurzem hat man ein Schild aufgestellt, das auf den Blaustrümpflerweg sowie auf den ebenfalls am Marienplatz startenden Naturfreundeweg (Rote-Socken-Weg) hinweist. Der Stuttgarter Weinwanderweg, der ebenfalls am Marienplatz beginnt, ist aber leider bei der Beschilderung außen vor gelassen worden.

Der Blaustrümpflerweg besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil verläuft nördlich des Nesenbachtals. Dieser Teil erfordert steile An- und Abstiege und belohnt mit tollen Aussichtspunkten. Der zweite Teil führt südlich des Nesenbachtals entlang. Dieser Wegteil verläuft zum größeren Teil durch Wald. Dafür übernehmen die Standseilbahn und die Zahnradbahn den Großteil der An- und Abstiegsmühen. Im heutigen Post in diesem Blog geht es um den zweiten Teil des Blaustrümpflerwegs. 


Wie kommt man hin?
Mit den Stadtbahnlinien U1 und U14 fährt man zur Haltestelle Südheimer Platz. Bei der Haltestelle überquert man die Böblinger Straße und wendet sich dann nach rechts (stadtauswärts). Nach ca. 100 Metern entlang der Böblinger Straße erreicht man die Talstation der Standseilbahn zum Waldfriedhof. Sowohl die Standseilbahn als auch die Zahnradbahn sind mit denselben Fahrscheinen benutzbar, die auch für die Stadtbahn gelten.

Auf dem Blaustrümpflerweg unterwegs
Die Fahrt mit der Standseilbahn zum Waldfriedhof ist bereits Bestandteil des Blaustrümpflerwegs. Von der Bergstation geht man wenige Meter nach Süden zum Haupteingang des Waldfriedhofs. Dort wendet man sich nach links und folgt der Eugen-Dolmetsch-Straße. Die Straße biegt bald nach rechts ab und erreicht die Kreuzung mit der Karl-Kloß-Straße. Mit Hilfe der Lichtsignalanlage überquert man die Karl-Kloß-Straße. Dahinter wendet man sich nach links und folgt dem Zufahrtsweg zum Dornhaldenfriedhof.

Am Ende des Sträßchens folgt man geradeaus einem Waldweg. Im Wald geht es an den Kreuzungen immer geradeaus weiter. Schließlich erreicht man den zum Stadtbezirk Degerloch gehörenden Stadtteil Haigst. Man folgt der Leonorenstraße, die nach links abbiegt. Schließlich biegt man unvermittelt nach rechts auf einen Fußweg ab. Geradeaus weitergehend kommt man in die Fideliostraße und schließlich zur Alten Weinsteige mit der Zahnradbahn und der Haltestelle Haigst. Bevor man mit der Zahnradbahn hinab zum Marienplatz fährt, kann man noch die Aussicht vom Santiago de Chile-Platz bestaunen.

Die Entfernung von der Bergstation der Standseilbahn bis zur Haltestelle Haigst der Zahnradbahn ist ca. 3 Kilometer.

Der erste Teil des Heslacher Blaustrümpflerwegs vom Marienplatz zum Südheimer Platz ist das Thema im Post vom 28.09.2014 in diesem Blog.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Süd. Von dort werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Süd befassen, verlinkt. 

Ziele ganz in der Nähe:
Stuttgarter Weinwanderweg vom Marienplatz bis Degerloch im Post vom 28.03.2011
Geographischer Lehrpfad Schwälblesklinge vom Nesenbach auf die Fildern im Post vom 20.10.2010
Fritz Münch-Staffel und Haigststaffel in Stuttgart-Süd im Post vom 31.08.2010
 

Markierungszeichen des Blaustrümpflerwegs: Die Heslacher werden gemäß einer Sage auch Blaustrümpfler genannt. Sie sollen früher einmal einen Landesherren verraten haben. Daraufhin mussten sie zur Strafe blaue Strümpfe tragen.
Eine Beschilderung mit der Angabe der nächsten Ziele und der Entfernungen ist im Verlauf des Blaustrümpflerwegs nicht vorhanden. Aber vielleicht macht dieses neue Schild in S-Degerloch einen Anfang.
Schild auf dem Marienplatz bei der Talstation der Zahnradbahn
Die Standseilbahn zum Waldfriedhof ist eine von zwei Bergbahnen, die im Verlauf des Blaustrümpflerwegs benutzt werden.
Kunstwerk beim Waldfriedhof
Dieses Gebäude im Schweizerhausstil beim Dornhaldenfriedhof steht seit einigen Jahren leer und ist dem Verfall preisgegeben. Hinter den Baumkronen schaut der Fernsehturm hervor.
Aussicht vom Haigst hinab ins Nesenbachtal mit S-Heslach: In der Bildmitte im Hintergrund erhebt sich der Birkenkopf.
Aussichtsplattform beim Santiago de Chile-Platz
Blick vom Santiago de Chile-Platz hinab auf Teile von S-Süd, S-Mitte und S-West
Die Zahnradbahn hat einen Vorstellwagen, mit dem Fahrräder befördert werden können - allerdings nur auf der Bergfahrt.
    
   

1 Kommentar: