Freitag, 21. Juni 2013

Vom Esslinger Jägerhaus zur "Eisernen Hand"

Esslingen hat einen kleinen Anteil am Schurwald. Am Rand des Schurwalds befindet sich das Jägerhaus, der Ausgangspunkt für viele Spaziergänge und Wanderungen im Esslinger Teil des Schurwalds. Ebenfalls im zu Esslingen gehörenden Teil des Schurwalds befindet sich die Eiserne Hand. Bei diesem Denkmal wurde im Juni 2013 eine neue Informationstafel aufgestellt, so dass sich ein Besuch jetzt besonders lohnt.

Die Eiserne Hand ist eine gusseiserne Schwurhand. Sie wurde um 1600 aufgestellt und 1651 erstmals urkundlich erwähnt. Die Eiserne Hand zeigt die zu Reichsstadtzeiten bestandene Esslinger Gerichtshoheit. Die Schwurhand lag in früheren Jahrhunderten als Zeichen der Gerichtsbarkeit auch auf den Richterpulten. 


Leider finden wir heute nicht mehr die Original-Schwurhand aus dem 17. Jahrhundert vor. Bereits im Jahr 1715 war die Eiserne Hand verschwunden und musste ersetzt werden. Im Jahr 1923 wurde die Eiserne Hand erneut ersetzt, da das alte Exemplar verrostet war. Im Jahr 2007 wurde die Eiserne Hand entwendet. Schließlich wurde im Jahr 2011 das heutige Exemplar gestiftet. Die Eiserne Hand befand sich auf einem eisenbewehrten Pfahl. Der Pfahl war früher in den Stadtfarben von Esslingen (grün-rot) angestrichen. Der heutige Pfahl ist aus Holz. Heute fehlt der Anstrich in den Stadtfarben von Esslingen.

Wie kommt man hin?
Ausgangspunkt eines Waldspaziergangs zur Eisernen Hand ist das Jägerhaus. Dorthin fährt unter anderem die Buslinie 108 ab dem ZOB vor dem Esslinger Bahnhof (Linie S1, Regionalzüge).

Vom Jägerhaus folgt man dem Oberen Ortlochweg in Richtung Osten. Der Weg beginnt unmittelbar bei der Bushaltestelle Jägerhaus und führt zwischen den Tennisplätzen (rechts des Wegs) und dem Schurwald (links des Wegs) durch, bis er vollends in den Wald eintritt. Man folgt dem Oberen Ortlochweg bis zu seinem Ende. Dort biegt man nach rechts auf einen weiteren Waldweg ab, genannt Krummhardter Sträßle. Diesem Weg folgt man, bis er auf die Kreisstraße K 1213 stößt. Dort befindet sich die Eiserne Hand.

Der Rückweg ist wie der Hinweg. Der Waldspaziergang vom Jägerhaus zur Eisernen Hand und zurück ist ca. 5,4 Kilometer lang.

Hier gibt es eine Übersicht über die Kreisstadt Esslingen am Neckar. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Esslingen befassen, verlinkt.

Die Eiserne Hand im Esslinger Schurwald: Dies ist bereits das dritte Exemplar des ursprünglich um 1600 aufgestellten Zeichens der Esslinger Gerichtsbarkeit.
Das seit dem Jahr 2011 aufgestellte Exemplar der Eisernen Hand ist eine Linke Hand.
Im Juni 2013 wurde bei der Eisernen Hand im Esslinger Schurwald eine Informationstafel aufgestellt.
Am Krummhardter Sträßle neben der Eisernen Hand befindet sich eine Grubbank. Dort konnten die Fußgänger früher ihre Lasten vorübergehend abstellen. Lasten, die auf dem Rücken getragen wurden, konnte man auf dem mittleren Steinbalken abstellen, ohne in die Knie zu gehen. Lasten, die in der Hand getragen wurden, stellte man auf den seitlichen Steinbalken ab. 
          

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen