Donnerstag, 25. Oktober 2012

Neue Grünfläche mit Bach in Stuttgart-Uhlbach

Am 10. Oktober 2012 wurde im Stuttgarter Stadtteil Uhlbach eine neue kleine Grünanlage eröffnet. Das wäre eigentlich für diesen Blog kein ausreichend wichtiges Ereignis. Das besondere an der neuen Grünanlage ist jedoch, dass hier auf wenigen Metern der Uhlbach - ein Bach also, der dem Stadtteil seinen Namen gegeben hat - wieder oberirdisch fließen darf.

Wasser ist ja überhaupt ein spannendes Thema für Stuttgart. Durch die Stadt fließt zwar kein Strom wie es der Rhein ist, und es gibt auch keinen großen Natursee. Aber es gibt den Neckar und fast ungezählte Bäche. Leider fristen viele dieser Bäche ein Schattendasein im wahrsten Sinne des Wortes, indem sie nämlich auf Teilstrecken oder gar auf ganzer Strecke verdolt sind.

Freitag, 19. Oktober 2012

Rundgang durch die Innenstadt von Schorndorf, Teil 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über einen Rundgang durch die Innenstadt von Schorndorf, einer Fachwerkstadt an der Deutschen Fachwerkstraße

Der heutige Teil des Rundgangs startet am Oberen Marktplatz und folgt der Gottlieb-Daimler-Straße in Richtung Westen.

Gleich hinter dem ersten Haus ab dem Oberen Marktplatz kann man jedoch erst einmal einen Abstecher nach links (Süden) machen und das Ackerbürgerhaus (Adresse "Im Sack 3") besichtigen. Der Gottlieb-Daimler-Straße folgend befindet sich auf der linken Seite vor der Stadtkirche die Ehemalige Vogtei

Dann kommt man zur evangelischen Stadtkirche. Sie gehörte zusammen mit der Stuttgarter und der Tübinger Stiftskirche zu den drei größten Kirchen Württembergs (ohne die Kirchen in den zahlreichen Freien Reichsstädten). Man geht links (südlich) an der Kirche vorbei. Auf dem südlich der Kirche gelegenen Kirchplatz befindet sich die Ehemalige Lateinschule. Heute ist dort das Stadtmuseum untergebracht. Westlich der Stadtkirche an der Schlichtener Straße befindet sich das Ehemalige Diakonathaus

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Rundgang durch die Innenstadt von Schorndorf, Teil 2

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über einen Rundgang durch die Innenstadt von Schorndorf, einer Fachwerkstadt an der Deutschen Fachwerkstraße

Im vorangegangenen Post sind wir vom Bahnhof von Schorndorf bis zum Burgschloss gekommen. Heute geht es weiter zum Herz der Schorndorfer Innenstadt, dem Oberen Marktplatz.

Das Burgschloss war der wichtigste Teil der württembergischen Landesfestung Schorndorf. Das Schloss war einst ein Wasserschloss. Den Graben kann man heute noch sehen.

Montag, 15. Oktober 2012

Rundgang durch die Innenstadt von Schorndorf, Teil 1

Die 40.000 Einwohner-Stadt Schorndorf liegt in einer Talweitung des Remstals. Schorndorf ist unter anderem als Geburtsort von Gottlieb Daimler bekannt. Die Innenstadt von Schorndorf ist kompakt und sehenswert. Schorndorf ist eine Fachwerkstadt an der Deutschen Fachwerkstraße.

Viele Fachwerkhäuser prägen das Bild. Darunter sind einige Häuser, die erst in jüngerer Zeit mit der Original-Fachwerkfassade wiederaufgebaut worden sind. Schorndorf war auch eine der sieben württembergischen Landesfestungen. Zeugen dieser Zeit sind das Burgschloss und Reste der Stadtmauer.  Die evangelische Stadtkirche von Schorndorf gehörte zu den drei größten Kirchen Württembergs.

Der Marktplatz, das Zentrum der Schorndorfer Innenstadt, ist rekordverdächtige zwei Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Kaum irgendwo sonst in der Region Stuttgart dürfte ein Stadtzentrum so nahe am Bahnhof liegen. Somit bietet sich für eine Stadtbesichtigung von Schorndorf die Anreise mit der Bahn (Regionalzug oder S-Bahnlinie S2) an. 

Montag, 8. Oktober 2012

Uhlbergturm bei Filderstadt-Plattenhardt

Im Post vom 24.09.2010 in diesem Blog war ein Waldspaziergang vom Ortsrand von Filderstadt-Plattenhardt auf den Uhlberg das Thema. Heute wollen wir auf den Uhlbergturm, einen Aussichtsturm im Besitz des Schwäbischen Albvereins auf dem Uhlbergplateau, hinaufsteigen. Der Uhlberg ist eine Erhebung am Rand des Schönbuchs.

Der Turm ist nur an den Wochenenden regelmäßig geöffnet. Der Eintritt für Erwachsene kostet zur Zeit 50 Cent. Während der Öffnungszeiten des Turms ist ein Kiosk ebenfalls geöffnet. Eine am Uhlbergturm angebrachte Tafel informiert über einige Daten zum Uhlbergturm. Der Turm befindet sich demnach auf einer Höhe von 469 m ü NN. Im Jahr 1890 wurde auf dem Uhlberg eine einfache Holzkonstruktion errichtet. Im Jahr 1903 erstellte der Schwäbische Albverein einen Holzturm. Im Jahr 1963 wurde schließlich der heute noch bestehende Turm aus Stahlbeton eingeweiht.

Vom Turm hat man vor allem in Richtung Süden auf die Schwäbische Alb eine schöne Sicht. Nach Norden sieht man nicht, weil in dieser Richtung die Waldkronen über die Aussichtsplattform hinausgewachsen sind. 

Hier gibt es eine Übersicht über die Aussichtstürme in der Region Stuttgart.

Montag, 1. Oktober 2012

Untertürkheimer Rundwanderweg (Teil 2)

Im vorangegangenen Post in diesem Blog gab es einige allgemeine Informationen zum Untertürkheimer Rundwanderweg "Rund um die Kirchturmspitze". Heute spazieren wir im Verlauf dieses ca. 6,5 Kilometer langen Rundwegs.

Vom Bahnhofsvorplatz geht es in südlicher Richtung über die Augsburger Straße bis zur evangelischen Stadtkirche St. Germanus. Über die Treppen erreicht man den um die Kirche herum gelegenen Platz. In der Kirche kann man ein Kunstwerk des Künstlers HAP Grieshaber besichtigen. 

Von der Kirche geht es durch den alten Ortskern von Untertürkheim in östlicher Richtung zur Großglocknerstraße, die man überquert. Dahinter folgt man weiter der Augsburger Straße, biegt gleich nach links in die Heppacher Straße und erreicht mit einer Rechtsbiegung die Strümpfelbacher Straße. Hier befindet sich die Runkelinskelter. Der Strümpfelbacher Straße folgt man nach rechts (Süden) und kommt bald an einem auf der rechten Straßenseite sich befindenden wunderschönen Fachwerkhaus vorbei. 120 Meter nach der Einmündung der Heppacher Straße verlässt man die Strümpfelbacher Straße nach links und geht auf dem Weinbergweg aufwärts und aus dem Ort hinaus.