Dienstag, 26. Juni 2012

Wilhelm-Charlotten-Blick (Bismarckeiche) in Stuttgart-West

Direkt an der dicht befahrenen Rotenwaldstraße am Rand des Stadtbezirks Stuttgart-West befindet sich seit dem Jahr 1911 eine Aussichtsplattform. Bisher hieß dieser Aussichtspunkt Bismarckeiche. Im Jahr 2012 hat der Verschönerungsverein Stuttgart e.V. die Aussichtsplatte restauriert. Seitdem hat sie einen neuen Namen erhalten: Wilhelm-Charlotten-Blick.


Der Wilhelm-Charlotten-Blick ist die wohl am schwierigsten zu erreichende Aussichtsplattform Stuttgarts. Die unmittelbar an der Plattform vorbeiführende, stark befahrene Rotenwaldstraße erlaubt es nicht, dass  man mit dem Auto an der Aussichtsplattform anhält. Wegen des starken Verkehrs ist es zudem nicht zu empfehlen, den schmalen Gehweg entlang der Rotenwaldstraße zu benutzen. Und ein Überqueren der Rotenwaldstraße scheidet wegen einer Straßenkurve mit schlechter Sicht und wegen des starken Verkehrs aus. Somit kommt nur ein Zugang durch den Wald in Frage, der sich zwischen dem Gewerbegebiet Westbahnhof und dem Birkenkopf erstreckt.

Auf der Internetseite des Verschönerungsvereins Stuttgart e.V., des Eigentümers der Aussichtsplattform, ist die Geschichte dieser Anlage beschrieben. Die Geschichte beginnt demnach mit dem Jahr 1879, als der damals Hasenbergstation und später Westbahnhof genannte Haltepunkt der Gäubahn eröffnet wurde. Diese Station war ein Ausgangspunkt für einen Besuch des damals noch bestehenden Hasenbergturms sowie des Birkenkopfs. Im Jahr 1892 wurde die Rotenwaldstraße gebaut. Im Jahr 1894 pflanzte die "Deutsche Partei" an einer Straßenkehre der Rotenwaldstraße die Bismarckeiche. Im Jahr 1911 legt der Verschönerungsverein Stuttgart e.V. an dieser Stelle eine Aussichtsplattform an. Anlass war das 25-jährige Ehejubiläum des württembergischen Königspaars König Wilhelm II. und Königin Charlotte. Von 1912 bis 1939 war die Zugänglichkeit der Aussichtsplattform optimal, nicht nur wegen der damals noch schwach befahrenen Rotenwaldstraße, sondern auch, weil in diesem Zeitraum eine Straßenbahnlinie dort anhielt (Linie 2, Ziel zunächst Bismarckeiche, dann Charlottenbuche). Seit dem Zweiten Weltkrieg ist die Aussichtsplattform langsam in Vergessenheit geraten und verfallen. Erst im Jahr 2012 ist dank einer großzügigen Spende die Restaurierung möglich geworden.

Wie kommt man hin?
Man kann den Wilhelm-Charlotten-Blick von der Einmündung Geißeich-/Rotenwaldstraße und vom Gewerbegebiet Westbahnhof aus erreichen.

Bei der Einmündung Geißeich-/Rotenwaldstraße befinden sich ein Parkplatz und eine Bushaltestelle. Der Parkplatz ist nur über die Rotenwaldstraße aus Richtung Innenstadt anfahrbar. Die Bushaltestelle heißt Birkenkopf (Linie 92). Vom Parkplatz geht man zur Rotenwaldstraße, ohne sie zu überqueren. Man folgt der Rotenwaldstraße wenige Meter abwärts in Richtung Innenstadt und biegt dann auf einen Forstweg nach halblinks in den Wald ab. Der Forstweg führt abwärts. Nach 250 Meter kommt man zu einer fünffachen Wegspinne. Hier hält man sich rechts. Nach weiteren 370 Meter lässt man den nach rechts abzweigenden Weg unbeachtet. Kurz nach dieser Stelle hält man sich rechts und geht vor bis zur Rotenwaldstraße. Man folgt der Straße wenige Meter abwärts bis zur Aussichtsplattform. Die Entfernung vom Parkplatz bis zur Plattform ist ca. 1 Kilometer.

Im Gewerbegebiet Westbahnhof (erreichbar mit der Buslinie 44 bis zur Endstation Westbahnhof; begrenzte Parkmöglichkeiten) folgt man der Straße "Unter dem Birkenkopf" bis zum Waldrand. Dort hält man sich links auf einen Forstweg, der im Wald nach links ansteigt. Man geht eine Kehre nach rechts und wählt kurze Zeit später bei der fünffachen Wegspinne den scharf nach links weggehenden Weg. Eine spätere Abzweigung nach rechts lässt man unbeachtet. Nach einiger Zeit erreicht der Weg die Rotenwaldstraße. Man folgt der Straße wenige Meter abwärts bis zur Aussichtsplattform. Die Entfernung von der Straße Unter dem Birkenkopf bis zur Aussichtsplattform ist ca. 1,3 Kilometer.        

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-West. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-West befassen, verlinkt.
    
Die Aussichtsplatte Wilhelm-Charlotten-Blick befindet sich unmittelbar an der stark befahrenen Rotenwaldstraße.
Ein im Jahr 1911 hierher versetzter 17 Tonnen schwerer Findlingsstein und eine Bronzeplakette erinnern an das 25-jährige Ehejubiläum des württembergischen Königspaares König Wilhelm II. und Königin Charlotte. 
Eine Kopie dieser Bronzeplakette befindet sich seit 1986 am Wilhelmspalais am Stuttgarter Charlottenplatz.
Nur eine kleine Lücke im Wald erlaubt vom Wilhelm-Charlotten-Blick eine Aussicht auf Teile von Stuttgart-West und die Stuttgarter Innenstadt.
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen