Mittwoch, 20. Juni 2012

Naturschutzgebiet Denkendorfer Erlachsee


Wie eine Oase in der großteils ausgeräumten, landwirtschaftlich genutzten Filderlandschaft erscheint der Denkendorfer Erlachsee. Dieser See ist kein natürlicher See. Die Mönche des in der Nachbarschaft liegenden Klosters Denkendorf haben den See im Jahr 1129 angelegt, um dort eine Fischzucht zu betreiben.

Die Natur aus zweiter Hand war und ist jedoch wertvoll genug, dass das Regierungspräsidium Stuttgart den See mit seinen Rändern und seinem schmalen Waldgürtel im Jahr 1989 mit einer Fläche von 4,4 Hektar unter Naturschutz gestellt hat. Im Jahr 1980 wurde der See, der wegen der Düngemittel und Pestizide aus der umliegenden Agrarwirtschaft verschlammt war, ausgebaggert. Seitdem sind in der Umgebung des Sees weitere Schutzbestimmungen in Kraft. So wurde ein bis an den See reichender Acker stillgelegt und zu einer Wildnisfläche umgestaltet. Auch wurde auf den umliegenden Äckern eine Wasserschutzzone eingerichtet.

Im April 2012 hat das Regierungspräsidium Stuttgart am Parkplatz beim Denkendorfer Erlachsee eine neue Informationstafel aufgestellt. Das könnte ein Anlass sein, den See wieder einmal zu besuchen.


Wie kommt man hin?
Man kann mit dem Auto direkt bis zum See fahren. Hierzu fährt man auf der L 1204 von Neuhausen auf den Fildern in Richtung Denkendorf. Der Erlachsee befindet sich südlich angrenzend an die L1204 ungefähr auf halbem Weg zwischen Neuhausen und Denkendorf. Der von der Straße aus nicht sichtbare See ist an der für die Filderhochfläche untypischen Waldumrahmung sofort zu erkennen. Von der L 1204 biegt man auf der Ostseite des Sees nach Süden ab und erreicht sofort die Parkplätze.

Man kann den See auch von Denkendorf aus erwandern. Nach Denkendorf fährt von Esslingen aus die Buslinie 119 der END. Vom Rathaus in Denkendorf geht man über die Kirchstraße und die Friedhofstraße zum Kloster Denkendorf. Die Friedhofstraße führt weiter bis zur großen Autobahnbrücke. Unmittelbar vor der Autobahnbrücke überquert man die L 1204 und folgt dahinter einem Feldweg. Nach wenigen Metern biegt man nach rechts ab und geht unter der Autobahn hindurch. Hinter der Autobahnbrücke biegt man wieder nach rechts ab und folgt einem Feldweg leicht aufwärts. Nach einiger Zeit sieht man rechter Hand den Wald in der Umgebung des Erlachsees. Schließlich biegt man nach rechts ab und erreicht das Wäldchen und den darin liegenden See. Die Entfernung vom Rathaus Denkendorf bis zum See ist ca. 2,1 Kilometer.

Im Gebiet unterwegs
Vom Parkplatz geht man wenige Meter unmittelbar zum Seeufer und befindet sich dort bereits auf dem Uferpfad. Allerdings ist der Uferpfad aus Naturschutzgründen am Nordufer des Sees gesperrt. Das ist auf der neuen Informationstafel leider nicht eingetragen. Man kann auf dem Pfad am Ostufer des Sees entlanggehen und sieht hierbei alle wesentlichen Teile des Sees. Am Südufer kann man noch auf der verwilderten Wiese gehen. Das war es dann bereits. Der Verkehrslärm ist allgegenwärtig. Die Autobahn A8, die L 1204 und die startenden und landenden Flugzeuge am Stuttgarter Flughafen sorgen für eine ununterbrochene Lärmkulisse. Trotzdem hat der Erlachsee ein gewisses Flair, vor allem im Gegensatz zu den umgebenden Flächen.             

Hier gibt es eine Übersicht über die Naturschutzgebiete im Landkreis Esslingen. Von dort aus werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Naturschutzgebieten im Landkreis Esslingen beschäftigen, verlinkt.

In der weitgehend ausgeräumten Feldflur der Fildern erscheint der Denkendorfer Erlachsee mit seiner Baumumrahmung wie eine Oase.
Im Mai 2012 hat das Regierungspräsidium Stuttgart eine neue Informationstafel beim Naturschutzgebiet Denkendorfer Erlachsee aufgestellt.
Blick vom Uferweg über den Denkendorfer Erlachsee
Verlandungsbereich am Südostufer des Denkendorfer Erlachsees

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen