Sonntag, 13. Mai 2012

Martinusweg vom Schloss Solitude zum Bärenschlössle (Teil 2)


Heute spazieren wir im Verlauf des neu eingerichteten Martinuswegs durch den Stuttgarter Glemswald vom Schloss Solitude zum Bärenschlössle und auf kürzest möglichem Weg wieder zurück zum Schloss Solitude. Der vorgeschlagene Rundweg ist ca. 7,6 Kilometer lang.

Im vorangegangenen Post in diesem Blog gab es bereits einige allgemeine Informationen zum Martinusweg und zu dessen Markierung, ebenso wie zum Ausgangspunkt Schloss Solitude. Damit können wir heute sofort losspazieren. Zunächst aber müssen wir uns noch fragen, in welche Richtung wir den Martinusweg heute begehen. Denn der Martinusweg, der den Geburtsort des Heiligen Martinus in Szombathely in Ungarn mit dem Grab in Tours in Frankreich verbindet, ist im Gegensatz zu den Jakobswegen in beiden Richtungen markiert. Vom Schloss Solitude zum Bärenschlössle geht man im Verlauf des Martinuswegs in Richtung Tours (Frankreich). Das mag zunächst ein wenig irritieren, denn vom Schloss Solitude zum Bärenschlössle geht man doch in südliche Richtung. Und Tours in Frankreich befindet sich an der Loire und damit westsüdwestlich von Stuttgart. Der Grund ist, dass der Martinusweg zwischen Böblingen und Ludwigsburg eine große Schleife über Stuttgart macht. Also geht es heute in Richtung Tours in Frankreich, wenngleich nur wenige Kilometer. Aber auf Pilgerwegen ist ja der Weg das Ziel und nicht so sehr das Ankommen. 


Vom Schloss Solitude folgt man der Hirschallee in Richtung Südsüdwesten. Die Allee tritt bald in den Wald ein. Bei der ersten Kreuzung im Wald - an der Stadtgrenze von Stuttgart - biegt man nach links ab. Immer geradeaus gehend erreicht man einen Parkplatz an der stark befahrenen Verbindungsstraße zwischen Wildparkstraße und Bergheimer Steige. Auf dem Parkplatz geht man nach rechts bis zum Ende des Parkplatzes. Dann überquert man die Straße (wegen des starken Verkehrs möglicherweise längere Wartezeit) nach links. 

Man geht den asphaltierten Oberen Kirchhaldenweg (ein öffentliches Sträßchen nach S-Botnang) nur ganz wenige Meter geradeaus und biegt dann nach halbrechts auf den Jägerweg ab. Bei der nächsten Gabelung hält man sich an den linken Ast und folgt weiter dem Jägerweg. Der Jägerweg führt am Schwarzwildgehege vorbei. Dort kann man oft Wildschweine sehen. 

Am Ende des Geheges biegt man nach rechts ab und unterquert die autobahnähnlich ausgebaute Wildparkstraße. Dahinter geht es geradeaus im Verlauf des Gemsquellenwegs weiter. Dieser Weg mündet in das Glemssträßle. Dort hält man sich wenige Meter rechts (auf der rechten Seite befindet sich das Rotwildgehege, auf der linken Seite die Quelle des Flüsschens Glems). Dann biegt man nach links ab auf den Königsweg. Er führt zum Bärenschlössle.

Beim bewirtschafteten Bärenschlössle kann man eine Rast einlegen und den  herrlichen Blick auf den Bärensee genießen. Hier verlassen wir den Martinusweg. Der Martinusweg folgt von hier weiter der Schlösslesallee in Richtung Stuttgarter Innenstadt. Es gibt jedoch auch noch eine Markierung des Martinuswegs, die hinab zum Damm zwischen dem Bärensee und dem Neuen See führt. Dies ist eine Variante des Martinuswegs, die Böblingen auf direktem Weg mit Stuttgart verbindet.

Vom Bärenschlössle folgt man dem asphaltierten Bärensträßle schnurstracks nach Norden bis zur Wildparkstraße. Man überquert die Straße auf einer Straßenbrücke und folgt dahinter einem Fußweg, der links der Verbindungsstraße zur Bergheimer Steige zum schon bekannten Parkplatz führt. Von diesem Parkplatz folgt man dem schon bekannten Abschnitt des Martinuswegs zurück zum Schloss Solitude. 

Die heutige Wanderung verläuft im Naturschutzgebiet "Rotwildpark bei Stuttgart". Hier gibt es eine Übersicht über die Naturschutzgebiete in Stuttgart. Von dort aus sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit den Stuttgarter Naturschutzgebieten befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-West. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-West befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über den Martinusweg. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Abschnitten des Martinuswegs befassen, verlinkt.      

Eine dichtes Netz gut gepflegter Wege führt durch den Glemswald und das Naturschutzgebiet Rot- und Schwarzwildpark. Allerdings handelt es sich hier meist um Forstwege. Pfade sowie Wildnisinseln sind in diesem schon viele Jahrzehnte alten Naturschutzgebiet leider kaum vorhanden. 
Im Glemswald, der Grünen Lunge von Stuttgart, befinden sich viele Erholungseinrichtungen wie z.B. Grill- und Spielplätze oder Bänke.
Nördlich der Wildparkstraße führt der Martinusweg im Schwarzwildpark am Gehege für das Schwarzwild vorbei.
Beim Gehege für das Rotwild südlich der Wildparkstraße befindet sich dieser Jagdsitz aus der Zeit, als der Rot- und Schwarzwildpark noch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich war.
Das bewirtschaftete Bärenschlössle im Glemswald gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen in Stuttgart.
Ein bisschen fühlt man sich in einer englichen Parklandschaft beim Blick vom Bärenschlössle hinab zum Bärensee.
     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen