Montag, 28. März 2011

Stuttgarter Weinwanderweg vom Marienplatz bis Degerloch


Der Stuttgarter Weinwanderweg ist kein zusammenhängender Weg. Vielmehr gehören zum Stuttgarter Weinwanderweg verschiedene eigenständige Wege. Sie führen durch die Weinberglagen der Landeshauptstadt.

Der Weinwanderweg vom Marienplatz nach Degerloch ist der jüngste der Stuttgarter Weinwanderwege. Dieser Weg führt von Stuttgart-Süd unten im Talkessel steil hinauf zum Haigst, einem Teil des Stadtbezirks Degerloch. Der Weg führt hierbei nur zu einem kleineren Teil durch Weinberge. Ansonsten geht man durch gründerzeitliche Wohnviertel, durch Gartenanlagen und durch Wohngebiete der sogenannten Stuttgarter Halbhöhenlage.

Der Weinberg zwischen Stuttgart-Süd und Degerloch heißt Degerlocher Schnarrenberg. Gemäß einer im Weinberg befindlichen Tafel ist dies eine der kleinsten eingetragenen Einzel-Reblagen in Württemberg. Die Höhenlage des Weinbergs ist 360 bis 420 m ü NN. Die Ausrichtung ist Süd-Südwest, die Hangneigung ist 35 bis 60 Prozent, der Trollinger ist die Hauptanbausorte.

Schilder wie dieses kennzeichnen den Stuttgarter Weinwanderweg.
Startpunkt des Wegs ist der Marienplatz in Stuttgart-Süd, erreichbar mit den Stadtbahnlinien U1 und U14. Am Marienplatz startet auch die Zahnradbahn nach Degerloch. An der Südwestecke des Marienplatzes beginnt die Böheimstraße, der man leicht ansteigend folgt. Das erste Schild zum Stuttgarter Weinwanderweg findet man gleich am Beginn der Böheimstraße auf der dem Marienplatz gegenüberliegenden Straßenseite. 

Die Böheimstraße ist die Sammelstraße, die nach dem Bau des Heslacher Straßentunnels im Heslacher Tal noch verblieben ist. Der Böheimstraße folgt man bis zur Einmündung der von rechts kommenden Adlerstraße. Dort führt nach links eine Treppe aufwärts. Sie mündet in den Schimmelhüttenweg, dem man an den großen Gebäuden des Marienhospitals vorbei aufwärts folgt. Der Lärm der Straßen bleibt nun rasch zurück. Man kommt durch Gärten und an einzelnen Häusern vorbei. Bald befindet man sich im Landschaftsschutzgebiet und am Beginn des Weinbergs.

Auf historischem Pflaster geht es durch die Weinlage Degerlocher Schnarrenberg.
Steile Treppen für die Bewirtschaftung führen durch die Terrassenweinberge nach oben.
Weinberge, Gärten, Wald und Siedlungen verzahnen sich malerisch zwischen Stuttgart-Süd und S-Degerloch.
Der Schimmelhüttenweg endet am Schimmelhüttenplatz am Beginn der Wohnbebauung Haigst. Dort wendet man sich scharf nach links und geht am Rand einer Grünanlage hoch zur Leonorenstraße. Man folgt der Leonorenstraße nach links am oberen Rand des Weinbergs entlang. Nun hat man immer wieder schöne Blicke hinab nach Stuttgart-Süd mit seiner Bergumrahmung.

Blick von der Leonorenstraße über die Weinlage Schnarrenberg hinab nach Stuttgart-Süd.
Die Leonorenstraße geht in die Straße Am Oberen Berg über. Von dieser Straße hat man weitere Blicke auf den Stuttgarter Talkessel.

Blick von der Straße Am Oberen Berg hinab nach Stuttgart-Süd, den Hasenberg und Stuttgart-West, am Horizont ist der Rand des Stuttgarter Talkessels im Bereich des Kräherwalds. 
Die Straße Am Oberen Berg mündet in die Straße Auf dem Haigst. Ihr folgt man nach rechts bis zur Alten Weinsteige . Dort verkehrt die Zahnradbahn zurück zum Marienplatz. Interessant ist es jedoch auch, zu Fuß zum Marienplatz zurückgehen. Man folgt der Alten Weinsteige relativ steil hinab bis zur Listraße. Dort führt die Liststaffel vollends hinunter zum Marienplatz.

Die Länge des Wegs vom Marienplatz bis zur Alten Weinsteige ist 2,9 Kilometer, zurück zum Marienplatz kommen noch 1,3 Kilometer hinzu. 

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Süd. Von dort werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Süd befassen, verlinkt.     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen