Dienstag, 22. Februar 2011

Bachrenaturierung im Esslinger Gewerbegebiet Neckarwiesen


Ein Spaziergang durch ein Gewerbegebiet ist nicht unbedingt das, was man sich unter einer Freude machenden Freizeitbeschäftigung vorstellt. Im heutigen Post wollen wir trotzdem einmal eine Ausnahme machen und durch das Esslinger Gewerbegebiet Neckarwiesen gehen.

Anlass für den heutigen Spaziergang ist die unmittelbar bevorstehende Eröffnung neuer Fußwege entlang von zwei Bächen, die renaturiert worden sind. Der hier vorgeschlagene Weg verläuft zu einem großen Teil entlang des Wassers, entweder entlang des Neckars oder entlang eines der beiden renaturierten Bäche. Das Gewerbegebiet selbst tritt vor diesem Hintergrund etwas zurück und der Spaziergang entpuppt sich als durchaus lohnende Unternehmung.

Die beiden Bäche, die auf Teilabschnitten im Gewerbegebiet Neckarwiesen renaturiert worden sind, sind der Hainbach und der Zeller Bach. Im Rahmen der 1,22 Mio. Euro teuren Maßnahme wurde der Hainbach auf einer Länge von 200 Metern renaturiert, der Zeller Bach sogar auf einer Länge von 900 Metern. Parallel zu den renaturierten Wasserläufen wurden neue (Kies)Wege anglegt.

Es gibt aber noch eine weitere Besonderheit dieses Spaziergangs. Mit Stand 22.02.2011 ist nur der Weg entlang des Hainbachs geöffnet. Der Weg entlang des Zeller Bachs ist zwar weitgehend fertig, jedoch noch geschlossen. Die Fertigstellung der Arbeiten ist für Ende Februar 2011 anvisiert (ohne Gewähr). Es empfiehlt sich also, noch ein paar Tage zu warten, um dann bei schon wärmeren Temperaturen die neuen Wege in Augenschein zu nehmen.

Der hier vorgeschlagene Spaziergang ist quasi die Fortsetzung des Spaziergangs im Post vom 03.09.2010. Damals ging es vom Bahnhof Esslingen bis zum Bahnhof Oberesslingen. Heute geht es vom Bahnhof Oberesslingen bis zum Bahnhof Zell.

Beim S-Bahnhof Oberesslingen (S1) geht man hinab in die Fußgängerunterführung und wendet sich dort nach Südwesten in Richtung Gewerbegebiet. Die Unterführung endet bei der Fritz-Müller-Straße. Man folgt der Fritz-Müller-Straße wenige Meter nach rechts (in Richtung Stuttgart) an der Bahnlinie entlang und biegt dann nach links in die Indexstraße ab. Sie führt zum Neckarufer.

Am Neckarufer biegt man nach links ab und folgt dem Fußweg neckaraufwärts bis zur Einmündung des Hainbachs und der parallel dazu verlaufenden Lilienthalstraße. Nun unternimmt man einen Abstecher und folgt dem neuen Fußweg entlang des Hainbachs bis zur Bahnlinie. Von dort geht man wieder zurück zum Neckar.

Auf dem Uferweg geht es nun weiter neckaraufwärts. Kurz vor der Sirnauer Brücke befindet sich linker Hand der renaturierte Abschnitt des Zeller Bachs. Man quert vorsichtig die Zeppelinstraße und folgt dann dem neuen Fußweg entlang des Zeller Bachs. Hierbei quert man später die Fritz-Müller-Straße, geht dahinter entlang des Bachs geradeaus weiter, biegt vor der Bahnlinie nach rechts ab und erreicht am Ende des renaturierten Abschnitts die Eisenbahnstraße, die zunächst nur ein Fußweg ist. Man folgt dem Weg und später der Straße immer parallel zur Bahnlinie und erreicht dann den Bahnhof Zell (S1). Die Weglänge vom Bahnhof Oberesslingen bis zum Bahnhof Zell ist 3,6 Kilometer.  
Hier gibt es eine Übersicht über die Kreisstadt Esslingen am Neckar. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Esslingen befassen, verlinkt. 

Die Mündung des Hainbachs in den Neckar beim Gewerbegebiet Neckarwiesen wurde renaturiert.
Der Hainbach wurde im Gewerbegebiet Neckarwiesen auf einer Länge von 200 Metern renaturiert.
Bequeme Kieswege begleiten nun die renaturierten Abschnitte von Hainbach und Zeller Bach.
Blick von der Zeppelinstraße auf den renaturierten Zeller Bach und den neuen Fußweg.
Blick von der Fritz-Müller-Straße auf einen Abschnitt des renaturierten Zeller Bachs. Im Hintergrund biegen Bach und Fußweg vor der Bahnlinie nach rechts ab.
Teilweise verläuft der Zeller Bach entlang der Bahnlinie Stuttgart-Plochingen.

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen