Dienstag, 21. Dezember 2010

Durch den Zettachwald östlich von S-Fasanenhof


Am 11. Dezember 2010 wurde eine neue Strecke der Stadtbahn Stuttgart eröffnet. Die von der Stadtbahnlinie U6 befahrene Neubaustrecke verläuft von S-Möhringen nach S-Fasanenhof mit vier neuen Haltestellen. Die neue Stadtbahnstrecke erleichtert einen Besuch des Zettachwalds ungemein. Von den beiden letzten Haltestellen der neuen Stadtbahnstrecke aus ist man in wenigen Minuten im Zettachwald. Ein Spaziergang durch den Zettachwald bietet sich gerade dann an, wenn man bei einer Fahrt mit der neuen Stadtbahnlinie sich auch noch ein wenig die Füße vertreten will. 

Der Zettachwald ist Naturschutzgebiet. Dieses 226 Hektar große Gebiet mit dem Namen "Weidach- und Zettachwald" umfasst ein Mosaik aus Wäldern und Streuobstwiesen sowie Bachläufen und erstreckt sich zwischen dem Stadtteil Fasanenhof im Westen und dem Stadtbezirk Plieningen im Osten.

Startpunkt des hier vorgeschlagenen 2,8 Kilometer langen Spaziergangs mit nur ganz schwachen Steigungen durch den Zettachwald ist die Stadtbahnhaltestelle EnBW City. Dies ist die vorletzte Haltestelle der neuen Stadtbahnstrecke durch den Stadtteil Fasanenhof. Der Endpunkt des Spaziergangs ist dann an der Endhaltestelle Fasanenhof Schelmenwasen.

Die neue Stadtbahnhaltestelle EnBW City befindet sich in halboffener Tieflage.
Man verlässt die Stadtbahnhaltestelle EnBW City auf der stadtauswärtigen Seite. An der Oberfläche wendet man sich nach links und geht rechts an dem großen Gebäudekomplex der EnBW vorbei direkt auf den Zettachwald zu.

Am Beginn des Zettachwalds zeigt die Beschilderung an, dass man sich in einem Naturschutzgebiet befindet.
An der ersten Wegverzweigung im Zettachwald biegt man nach links in den beschilderten Arbeitsdienstweg ab.

Die Wege im Zettachwald wurden vor kurzer Zeit neu beschildert.
Der sogenannte Arbeitsdienstweg senkt sich etwas in das Körschtal ab und beschreibt dann eine 180 Grad-Kehre. Man folgt dem Weg nach der Kehre weiter, links etwas unterhalb sieht man das offene Körschtal. 

Geheimnisvoll zeigt sich der Zettachwald an einem Tag mit leichtem Tauwetter. Die Feuchtigkeit kondensiert in der Nähe des Bodens.
 Nach einiger Zeit erreicht man leicht ansteigend eine Schutzhütte an einer Wegkreuzung.

Diese Hütte im Zettachwald schützt vor Regen und Schnee, nicht jedoch vor Sturm.
Bei der Wegkreuzung geht man geradeaus weiter und quert später einen Bachlauf.

Der Weg quert einen namenlosen Seitenbach der Körsch
Nach der Bachquerung biegt man bald nach rechts auf den beschilderten Hattenbachweg ab. Der Hattenbachweg macht später eine Biegung nach links. Darauf erreicht man den Waldrand.


Vom Rand des Zettachwalds blickt man auf die Filderebene mit der Autobahn A8 und den Hallen der Messe Stuttgart im Hintergrund.
Am Waldrand biegt man nach rechts ab. Bei nächster Gelegenheit geht es nochmals nach rechts zur bereits sichtbaren Endhaltestelle Fasanenhof Schelmenwasen der Stadtbahn.

Hier gibt es eine Übersicht über die Stuttgarter Naturschutzgebiete. Von dort aus sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit den Stuttgarter Naturschutzgebieten beschäftigen, verlinkt.

Die Endhaltestelle Fasanenhof Schelmenwasen der Stadtbahnlinie U6 befindet sich im Industriegebiet Fasanenhof Ost.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen