Freitag, 15. Oktober 2010

Durch die Fußgängerzone von Stuttgart-Bad Cannstatt (Teil 1)


Ein Gang durch die Fußgängerzone von Bad Cannstatt vermittelt ganz andere Eindrücke als die Fußgängerzonen in der Innenstadt von Stuttgart. Bad Cannstatt wurde im Zweiten Weltkrieg weit weniger zerstört als die Stuttgarter Innenstadt. Und so findet man in der Altstadt von Bad  Cannstatt und auch in der Fußgängerzone heute noch viele historische, spätmittelalterliche Gebäude. Auch sind die Straßenverläufe selten gerade. Vielmehr geht es stets durch Kurven und um Ecken herum.

Die Fußgängerzone von Bad Cannstatt soll in zwei Posts beschrieben werden. Im heutigen ersten Post geht es um den Teil der Fußgängerzone östlich der zentralen Marktstraße.

Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch die Fußgängerzone von Bad Cannstatt ist die Stadtbahn- und Bushaltestelle Wilhelmsplatz. Von dort geht man zum südlichen Beginn / Ende der Marktstraße. Vom S-Bahnhof Bad Cannstatt erreicht man die Marktstraße, indem man durch die Bahnhofstraße geht und den Wilhelmsplatz überquert.

Die Marktstraße in S-Bad Cannstatt wird von giebelständigen Häusern gesäumt.
In der Marktstraße wendet man sich bei der ersten Gelegenheit nach rechts in die Spreuergasse und kommt zum Platz "Am Jakobsbrunnen" mit dem gleichnamigen Brunnen.

Der Platz Am Jakobsbrunnen wird bei wärmerer Witterung gerne zum Sitzen und Ausruhen genutzt.
Man geht nun wieder zurück zur Marktstraße, wendet sich nach rechts und bei der nächsten Gelegenheit wieder nach rechts in die Küblergasse.

Die Küblergasse gehört zu den zahlreichen engen Straßen und Gassen seitlich der Marktstraße.
Die Küblergasse mündet in die Sulzbachgasse. Dort wendet man sich nach links und sieht rechter Hand zum ersten Mal den Marktplatz.

Der Marktplatz von Bad Cannstatt mit der spätgotischen Stadtkirche (1471-1506)
Nun geht es jedoch nicht über den Marktplatz, sondern bei nächster Gelegenheit wieder nach links in Richtung Marktstraße. Es gilt nun, die zahlreichen Gassen zwischen der Marktstraße und dem Marktplatz eine nach der anderen abzugehen.

Zunächst geht man durch die Heimsche Gasse zurück zur Marktstraße. Dort wendet man sich nach rechts und bei nächster Gelegenheit wieder nach rechts in die Sulzbachgasse. Sie führt wieder zum Marktplatz. Dort wendet man sich nach links und geht durch die Sulzgasse zurück zur Marktstraße. 

In der Marktstraße geht es wieder nach rechts bis zum Bezirksrathaus.

Das Bezirksrathaus Bad Cannstatt (1491, 1875), gesehen von der Marktstraße
Vor dem Bezirksrathaus biegt man wieder rechts von der Marktstraße ab und folgt einer namenlosen Straße zum Marktplatz. Dort wendet man sich nach links und geht auf der anderen Seite des Bezirksrathauses wieder zur Marktstraße zurück. 

Man folgt nun der Marktstraße weiter, macht einen kleinen Abstecher nach rechts in die Brunnenstraße, geht wieder zurück zur Marktstraße und folgt ihr bis zu ihrem Ende bei der Wilhelmsbrücke. Von dort geht man dann durch die gesamte Marktstraße zurück bis zum Wilhelmsplatz.

Der nördlichste Teil der Marktstraße in Bad Cannstatt mit dem Bezirksrathaus
Die Länge des Spaziergangs ab / bis Wilhelmsplatz ist 1,4 Kilometer.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Bad Cannstatt. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Bad Cannstatt befassen, verlinkt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen