Donnerstag, 18. Februar 2010

Durch den Stuttgarter Schwabtunnel und über den Berg zurück


Der Schwabtunnel gilt als der älteste Straßentunnel Europas. Noch heute tut dieser Tunnel, der die Stadtbezirke West und Süd verbindet, seinen Dienst. Der Schwabtunnel ist zudem einer der wenigen Autotunnel, durch den auch Fußgänger gehen dürfen. Somit bietet es sich an, einmal durch den Schwabtunnel zu gehen. Der Rückweg erfolgt dann über den Berg. 

Für einen Gang durch den Tunnel fährt man mit den Buslinien 42 oder 92 bis zur Bushaltestelle Schwab-/ Reinsburgstraße. Sie befindet sich direkt beim nordwestlichen Tunnelmund. Man kann jedoch auch mit der S-Bahn bis zum Bahnhof Schwabstraße fahren und von dort die wenigen hundert Meter die Schwabstraße bergauf bis zum Tunnel gehen.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-Süd. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-Süd befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über den Stadtbezirk Stuttgart-West. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Stadtbezirk Stuttgart-West befassen, verlinkt. 

Blickt man in Stuttgart-West die Schwabstraße entlang in Richtung Südsüdosten, erblickt man an deren Ende den Schwabtunnel. Der Straßentunnel verbindet die Stadtbezirke Stuttgart-West und Stuttgart-Süd.
  
Der Schwabtunnel wurde bereits im Jahr 1896 eröffnet. Damit ist er der erste innerstädtische Tunnel Europas. Zudem war er bei seiner Eröffnung auch der breiteste Tunnel.

Die Tunnelportale sind in klassizistischem Stil gestaltet. Über dem Löwenkopf ist das Eröffnungsjahr 1896 dargestellt.

Der 125 Meter lange Schwabtunnel ist der einzige Straßentunnel in Stuttgart, der auch von Fußgängern benutzt werden kann - und das sogar auf beiden Straßenseiten. Somit ist es klar, dass ein Durchgang durch diesen Tunnel auch in diesem Blog, wo es um die Wege in der Region Stuttgart geht, nicht fehlen darf. Die Gehwege zu beiden Seiten des Tunnels sind mit Spritzschutzwänden gegenüber der Straße abgeschirmt. Ist man im Tunnel, verstärkt sich plötzlich der Autolärm um ein Vielfaches.

Der Tunnel ist jedoch relativ kurz, so dass man bald das andere Tunnelende erreicht. Hier blickt man auf Stuttgart-Süd (Heslach).

Auch das Tunnelportal auf der Südostseite ist sehenswert. Den Rückweg könnte man jetzt erneut durch den Tunnel gehen. Wenn man keine Aversionen gegen ein wenig Treppensteigen hat, empfiehlt es sich jedoch, über den (nicht allzu hohen) Berg wieder zurückzugehen.

Man steigt also die Treppenstufen auf einer der beiden Straßenseiten hinauf und kann hierbei einen noch besseren Blick auf das Tunnelportal mit der Figurengruppe genießen.

Bald ist man über dem Tunnel auf der Wannenstraße. Ein Bus der Linie 42 fährt, von Heslach kommend, gerade in den Tunnel ein. Bis zum Jahr 1972 fuhr die Straßenbahnlinie 8 durch den Tunnel. Und auch hier gibt es eine Besonderheit des Schwabtunnels, denn er war der erste von einer Straßenbahn befahrene Tunnel überhaupt.

Es lohnt sich, die Wannenstraße ein paar ganz wenige Meter nach links (in Richtung Südwesten) zu gehen, bis man eine Aussicht auf Teile von Stuttgart-Heslach hat. Links sieht man das große Gebäude des Marienhospitals, der Schornstein gehört zum Stadtbad Heslach. Rechts des Schornsteins befindet sich der Turm der Matthäuskirche. Die Wannenstraße gehört zu den Aussichtsstraßen von Stuttgart, auf ihrer Talseite dürfen keine die Sicht behindernden Bauten erstellt werden.

Man geht nun die Wannenstraße wieder zurück und erreicht gleich die kleine Parkanlage auf dem Sattel zwischen dem Hasenberg und der Karlshöhe.

Man kann noch ein paar Meter in die Parkanlage hineingehen, um die Bronzebüste des Dichters Johann Georg Fischer zu sehen.

Von der kleinen Parkanlage muss man nun die Hasenbergsteige etwas weniger als 100 Meter relativ steil ansteigen. Rechter Hand kommt bald das Haus Nummer 20. An diesem Haus befindet sich eine Büste von Gustav Schwab, dem Namensgeber des Schwabtunnels.

Unmittelbar beim Haus Nr. 20 und bei der Schwab-Büste führen die Treppen zum Schwabtunnel-Nordwestportal hinab. Hier hat man Blicke auf einen Teil der Schwabstraße, die den Stadtbezirk Stuttgart-West durchzieht. Unten bei der Schwabstraße angekommen ist der kleine Spaziergang schon wieder zu Ende. Die Zeitdauer für das reine Gehen beträgt 10 Minuten, für das Gehen und Schauen vielleicht eine halbe Stunde.

Kommentare:

  1. Über den Schwabtunnel und hoch zur Karlshöhe. Die Stäffele der schwäbischen Humoristen mit interessanten Geschichten erleben, das sind Stuttgarter Stäffelestouren. Die empfohlene Tour zu dieser Gegend ist die Süd Tour und ist hier zu finden: http://www.wanatu.de/kultur/staeffele_sued.php

    Wanderbare Grüße, Oliver

    AntwortenLöschen
  2. ...übrigens, Bilder von der Sanierung der Stäffele am Schwabtunnel Südportal (2012-2013)findet Ihr auf Facebook (die Seite ist auch ohne facebook anmeldung einsehbar!)
    https://www.facebook.com/stuttgarter.staeffelestour

    AntwortenLöschen